Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

20.12.2017, 10.13 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Bandwebermuseum: Jetzt auch mit Audio-Guides für die Besucher

Artikelfoto

Irmlind Pesch (li.) und Margarete Kaiser mit Susett Heise (re.) bei der Vorstellung der neuen Audio-Guides im Bandwebermuseum. -Foto: Odette Karbach

„Das ist eine ausgesprochen gute Nachricht“, sagte Irmlind Pesch im März: Aus Köln kam im Frühjahr die Nachricht, dass der Landschaftsverband Rheinland (LVR) 5.000 Euro für das Bandwebermuseum im Schulzentrum Süd zugesagt hatte (die CW berichtete). Mitte Dezember war die frohe Kunde nun in die Tat umgesetzt: Die Museumsleiterinnen Irmlind Pesch und Margarete Kaiser stellten die Audioguides vor, die mit Hilfe der LVR-Förderung angeschafft werden konnten.

Wie in großen Museen längst Alltag können nun auch die Besucher am Jung-Stilling-Weg durch die Museumsräume schlendern und dabei über die Kopfhörer allerhand Informatives zur Geschichte der Bandweberei und zu den Ausstellungsstücken sowie Anekdötchen erfahren. Zudem haben Susett Heise und ihr Team von „Audioguide For All“ sogar authentische Geräuscheffekte „eingefangen“, dazu bieten die Hörbeiträge vertiefende Infos zu den einzelnen Ausstellungs-Objekten – somit sind die zwölf Audio-Guides eine ebenso praktische wie sinnvolle Ergänzung zu den persönlichen Führungen von Margarete Kaiser, Irmlind Pesch sowie ihren ehrenamtlichen Mitstreitern.

Infos & Kontakt zum Museum

Im Bandwebermuseum im Schulzentrum Süd informieren sich pro Jahr bis zu 1.000 Besucher über die Handwerks- und Industriegeschichte der Bandweberei vom beginnenden 20. Jahrhundert bis in die Gegenwart. Das Museum ist stets donnerstagnachmittags von 15 bis 17 Uhr geöffnet. Zu erreichen ist das Museum vormittags unter Telefon 406 34 (Sekretariat der Schule) sowie während der Öffnungszeit unter 563-74 42. Mehr Infos auch im Internet unter der Adresse www.bandwebermuseum-wuppertal.de.