07.01.2018, 20.49 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Hallenstadtmeisterschaft: CSC holt den Pott zurück ins Dorf

Artikelfoto

So sehen Sieger aus: Aus den Händen von Oberbürgermeister Andreas Mucke, Fußballkreis-Chef Stefan Langerfeld und Sparkassenchef Gunther Wölfges erhielten Peter Radojewski und seinen Mannen vom Cronenberger SC den Pokal des Wuppertaler Hallenstadtmeisters 2018. -Foto: Odette Karbach

Der Cronenberger SC (CSC) ist Wuppertaler Hallenstadtmeister 2018: Die Grün-Weißen gewannen die 31. Auflage des Budenzaubers am heutigen Sonntagabend, 7. Januar 2018, in der Uni-Halle klar mit 4:0 gegen den Überraschungsfinalisten SF Dönberg.

Zuvor hatte sich der CSC im Viertelfinale im Südhöhen-Derby mit einem 5:4 nach Verlängerung gegen den SSV Germania 1900 ins Halbfinale gezittert. Im vorgezogenen Endspiel traf der CSC dann auf den Turnierfvoriten und Titelverteidiger Wuppertaler SV (WSV). Im Halbfinale schlugen die Mannen von CSC-Trainer Peter Radojewski den Regionalligisten deutlich mit 5:0.

Nach einer holprigen Gruppenphase unter anderem mit einer Niederlage gegen Grün-Weiß Wuppertal zeigten die Cronenberger gegen den WSV ihre bis dahin beste Turnierleistung. Diese Form nahm der Dörper Oberligist mit ins Endspiel. Dönberg, das sich zuvor mit tollen Leistungen beim 4:3-Viertelfinalsieg gegen den TSV Ronsdorf sowie einem 2:0 gegen Ausrichter FSV Vohwinkel in die Herzen der Zuschauer in der gut gefüllten Uni-Halle gespielt hatte, bekam gegen den drei Klassen höher spielenden CSC keinen Stich.

Nachdem die Cronenberger den Hallentitel zuletzt 2015/16 gewonnen hatten, holten sie den Pott erneut an die Hauptstraße. Dritter wurde der WSV mit einem 3:1 gegen Gastgeber Vohwinkel im Neunmeterschießen. Und noch ein Titel blieb im CW-Land: Pascal Glittenberg vom SSV Germania wurde zum besten Spieler des Turniers gewählt. Ganz leer gingen auch die Dönberger nicht aus – sie bekamen den Fair-Play-Cup.

 

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.