Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

10.03.2018, 14.27 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Frühlingsboten im CW-Land: Kraniche fliegen und „Salva“ fährt

Artikelfoto

Seit vergangener Woche ist der (meteorologische) Frühling da. Passend dazu kletterten nicht nur Temperaturen aus dem Kühlkeller auf zweistellige Wonne-Grade, für Frühlingsgefühle sorgten auch Schwärme von Zugvögeln am Himmel über dem CW-Land. Gänse und Kraniche sind indes hierzulande nicht die einzigen Lenz-Boten, es gibt noch einen weiteres untrügliches Indiz dafür, dass das Winter-Ende naht.

Es ist rot, „zwitschert“ die „Lili Marleen“-Melodie und „saust“ durch die Straßen auf der Dörper Südhöhe – ahnen Sie schon, was damit für ein „bunter Zugvogel“ gemeint ist? Richtig, Kult-Eismann Salvatore „Salva“ Morreale: Pünktlich zum Frühlingsanfang ist die Flotte von „Eis Meran“ aus dem Winterschlaf erwacht, um die Eis-Fans vom Sudberg bis in die Südstadt mit den eisigen Leckereien aus dem Küllenhahner Eislabor zu versorgen.

„Ich kann den Sommer schon riechen“, hieß es da im sozialen Netzwerk: „Mein Leben hat wieder einen Sinn…“, lautete ein anderer Jubel-Kommentar. Und auch am Kinderhospiz Burgholz war die Freude groß: Lennart und seine Mama Silke (Foto li.) aus Oberhausen, Fabian (mi.) aus’m Tal und Kinderhospiz-Mitarbeiterin Rabea Weisemann sowie Susanna und Mama Kerstin (re.) aus Gladbeck schleckten ihr erstes Salva-Eis 2018 – auch wenn sich die Sonne am Mittwoch versteckte, lecker – so schmeckt der Frühling!

Übrigens: Fabian ist nun nicht nur Schalke-Anhänger, sondern auch „Salva“-Fan – ist ja auch schließlich beides kult…