Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

04.05.2018, 17.04 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Am Wochenende: Gartenpforten öffnen sich im CW-Land erstmals

Artikelfoto

Heike und Thomas Gelbrich machen bei der Gartenpforte mit und laden am morgigen Samstag sogar bis 24 Uhr zu sich ein. -Foto: Meinhard Koke

Die alljährliche Reihe „Offene Gartenpforte“ startet an diesem Wochenende, 5. und 6. Mai, auch in Wuppertal in die Saison 2018. Mit von der Partie sind am ersten „Pforten“-Tag des Jahresauch gleich drei Gärten aus dem CW-Land.

So werden unter anderem Gerhard und Gudrun Gelbrich Besucher am Samstag und Sonntag jeweils von 11 bis 17 Uhr an der Oberheidter Straße 73 empfangen. Im Mai ist ihr Garten ein besonderer Hingucker: Hier gibt es nämlich rund 70 Sorten Rhododendren, Kakteen, Passionsblumen, Stauden, Kübelpflanzen und vieles mehr zu bestaunen.

Ebenfalls seine Gartenpforte öffnen wird Sohnemann Thomas Gelbrich am Ringkotten 11. Der Dörper Garten- und Landschaftsbauer wird am morgigen Samstag von 12 bis 24 Uhr und am Sonntag von 12 bis 17 Uhr mit einem Mini-Schwimmteich, einem Wasserfall, Natursteinen, einem Gartenhaus mit Dachbegrünung und mehr aufwarten. Zum „Mehr“ zählt übrigens auch die Beleuchtung des Gelbrich-Gartens, weshalb am morgigen Samstag bis Mitternacht geöffnet ist.

Geöffnet hat am Samstag von 12 bis 18 Uhr und am Sonntag von 11 bis 17 Uhr auch der Permakulturhof Vorm Eichholz am Dorner Weg 6a. Der Bauerngarten mit alten lokalen Gemüsesorten steht ganz besonders im Zeichen der Nachhaltigkeit. Mehr Infos zur Offenen gartenbpforte sowie den weiteren Terminen 2018 gibt es hier: www.offene-gartenpforte-rheinland.de.