15.05.2018, 10.41 Uhr   |   Marcus Müller   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Mit Samenbomben: Knipex-Kids sorgen für „Honig-Nachschub“

Artikelfoto

Nahmen fürs CW-Foto auch den CW-Fotografen ins Visier: die Knipex-Knirpse mit ihren Samenbomben. -Foto: Marcus Müller

Man kann sie „heimlich fallenlassen“, „bewusst platzieren“ oder – und das befürworteten die teilnehmenden Kinder sichtlich – „weit werfen“: Bei einer ganztägigen Ferienaktion am Brückentag vor dem 1. Mai 2018 bastelten 18 Kinder im Alter zwischen 5 und 12 Jahren bei der Firma Knipex sogenannte „Samenbomben“.

„Die Bomben bringen bereits nach kurzer Zeit mehr Vielfalt in die Pflanzenwelt und schaffen so ein Nahrungsangebot für Bienen, Schmetterlinge und Insekten“, berichtet Barbara Meimeth. Die Mitarbeiterin des Zangen-Weltmeisters leitete die Aktion am Montag und besuchte zusammen mit den jungen Natur-Fans zunächst Imker Michael Ernst und die „Wohnungen“ der „KNIBees“, den acht Bienenvölkern der Firma Knipex am Ententeich auf dem Firmengelände.

Und da Bienen das ganze Jahr über viele blühende Blumen brauchen, um leckeren Honig zu produzieren, bastelten die Grundschüler aus torffreier Blumenerde, Tonpulver oder Lehm und einem Tütchen Blumensamen im Anschluss in der DIY-Werkstatt an der Oberkamper Straße die „Samenbomben“. Diese wurden dann schließlich im Bienengarten unter vollstem Körpereinsatz verteilt und sorgen in diesem Jahr gewiss auch für eine besondere Insekten- und Schmetterlingsvielfalt am Kamp.

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.