23.05.2018, 10.09 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Überraschung: Germania schafft Sprung in Niederrheinpokal

Artikelfoto

Die „Pokalhelden“ vom Freudenberg: Erstmals schafften die Fußballer des SSV Germania 1900 den Sprung in den Niederrheinpokal. -Foto: privat

Blau-weiße Überraschung am Himmelfahrts-Tag: Durch einen 1:0-Sieg (0:0) beim FC Wülfrath belegte der SSV Germania 1900 am 10. mai 2018 im Otelo-Kreispokal Platz 3 und qualifizierte sich damit für den Niederrheinpokal – als einziges Wuppertaler Team.

In einem von der Taktik geprägten Spiel ohne viele Torchancen unterlag der favorisierte Bezirksligist aus Wülfrath in der Velberter BLF-Arena dem Kreisliga-A-Underdog durch das goldene Tor von Felix Isenberg (57.). Mit dem in der Vereinsgeschichte erstmaligen Einzug in den Niederrheinpokal bereiteten die Freudenberger ihrem Trainer Björn Joppe ein passendes Abschiedsgeschenk.

Aus beruflichen Gründen verlässt Joppe die Germanen in Richtung Leipzig. Joppes Nachfolger, der bisherige Co-Trainer Damian Schary, darf sich derweil direkt zum Start in die neue Saison auf eine echte sportliche Herausforderung freuen: In der ersten Runde des Niederrheinpokals warten hochklassige Mannschaften aus Essen oder auch der Wuppertaler SV als Gegner auf die Germanen.

Den Otelo-Kreispokal gewann übrigens der SC Velbert mit 2:0 gegen den ASV Mettmann.

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.