03.08.2018, 16.51 Uhr   |   Matthias Müller   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Offene Gartenpforte: Ein Zauber-Garten am Fremdländer-Wald

Artikelfoto

Zu den Cronenberger Gärten, die im Rahmen der dritten Runde der Reihe „Offene Gartenpforte 2018“ im Juli ihre Tore öffneten, zählten auch Heide und Herbert Dautzenberg. In der Friedensstraße haben der ehemalige Burgholz-Förster und seine Frau auf 1.900 Quadratmetern ein grünes Paradies mit naturbelassenen Zonen geschaffen.

Früher besuchten beide oft Gärten, in den vergangenen zwölf Jahren verwandelten sie das frühere Forsthaus-Grundstück am Rande des Burgholzes in eine Oase für alle Garten-Liebhaber. Einen Teich mit Sitzplatz und Bachlauf, blühende Blumen und Stauden in riesiger Zahl, dazu Büsche und Bäume, ein Gemüsegarten, ein Gewächshaus und sogar Weinranken findet man bei den Dautzenbergs: „Ich freue mich das ganze Jahr darauf, wenn die Vögel zu uns kommen“, sagt Herbert Dautzenberg und unterstreicht: „So viel Arbeit ist das gar nicht, wenn man immer dran bleibt.“

Davon profitierten zahlreiche Garten-Freunde, die am „Gartenpforte“-Wochenende in der Friedensstraße reinschauten und sich bei den Dautzenbergs wie zu Hause fühlten. Die Schlussrunde 2018 der „Offenen Gartenpforte“ findet am 15./16. September 2018 statt, mehr Infos unter www.offene-gartenpforte-rheinland.de.

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.