Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

19.09.2018, 16.38 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Rollhockey: RSC-U13 gemeinsam mit Remscheid Meister

Artikelfoto

Die „Doppel-Meister“ aus Remscheid und vom RSC Cronenberg bei der gemeinsamen Siegerehrung. -Foto: privat

Die U13 des RSC Cronenberg ist erneut deutscher Meister: In der Iserlohner Hemberg-Halle verteidigte die Mannschaft von RSC-Trainer Andreas Richter am vergangenen Wochenende ihren Titel.

Allerdings mussten sich die RSC-Youngster in diesem Jahr „die Schale“ teilen: Wegen eines tragischen Zwischenfalls wurde nämlich das Endspiel gegen die IGR Remscheid abgesagt und beide Finalisten am grünen Tisch zum U13-Meister 2018 erklärt. Platz 3 holte die SK Germania Herringen mit einem 4:0 über die ERG Iserlohn.

Titelverteidiger Cronenberg startete souverän in das Turnier: Mit 8:0 fegte die RSC-U13 den späteren Dritten Herringen von der Bahn. Auch im zweiten Spiel ließ der Cronenberger Nachwuchs nichts anbrennen: Der RSC Gera wurde mit 11:5 geschlagen. Das letzte RSC-Spiel des Tages war da schon eine knappere Angelegenheit: Gegen den Hülser SV Krefeld fuhr das Richter-Team einen 5:3-Sieg ein und löste damit das Halbfinal-Ticket.

Am Sonntagvormittag behielten die RSC-Youngster hier mit einem knappen 2:1 gegen die ERG Iserlohn die Oberhand und zogen gegen die ebenfalls ungeschlagene IGR Remscheid ins Endspiel ein, das schließlich abgesagt wurde: Im Zuschauer-Bereich war zuvor ein Fan kollabiert und musste notfallmedizinisch versorgt werden. Nach der Absage gingen die Glückwünsche an beide Meister aus dem Bergischen und die besten Genesungswünsche an den Zuschauer.