Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

28.12.2018, 13.28 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Grundschule Hütterbusch: Burgholz-Baum lässt’s weihnachten

Artikelfoto

Es weihnachtete überall im Dorf, so auch an der Grundschule Hütterbusch: Seit der Adventszeit schmückt eine stolze Nordmann-Tanne den Schulhof der Grundschule am Hofe, und zwar eine mit Lokalkolorit. Aber nicht nur, weil die Grundschüler den Baumschmuck aus Filzschleifen sowie Engeln und Kugeln aus Tortenspitzen in den Fördergruppen selbst gebastelt und einlaminiert hatten.

Auch der stattliche Weihnachtsbaum selbst ist heimisch: Dirk Wagenführ, Waldpädagoge des Waldpädagogischen Zentrums Burgholz (WPZ), hat ihn mit seinem Team in einem Bestand unterhalb der Friedensstraße geschlagen und gemeinsam mit Schulhausmeister Michael Penzold auf dem Pausenhof der Grundschule aufgestellt und geschmückt. Die Baum-Aktion ist ein vorweihnachtliches Ergebnis der Kooperation, welche die Grundschule Hütterbusch bereits seit rund zehn Jahren mit dem WPZ Burgholz unterhält, übrigens – neben der Grundschule Rottsieper Höhe – als einzige Wuppertaler Schule.

Im Rahmen dessen, so erläutert Schulleiterin Natalie Kusch, gehen die Erst- und Zweitklässler einmal im Monat für einen Unterrichtsstag ins Waldpädagogische Zentrum, die Dritt- und Viertklässler absolvieren im Rahmen des Sachunterrichts pro Schuljahr drei Projekttage im Burgholz – „das gehört bei uns zum Schulprogramm“, so Natalie Kusch im Schatten des Burgholz-Weihnachtsbaumes.