Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

31.12.2018, 10.34 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Südhöhenturnier: CSC geht als Sieger ins Hallenmasters 2019

Artikelfoto

So sehen Sieger aus: Das Team des Cronenberger SC nach dem Gewinn des Südhöhenturniers mit dem Hans-Löhdorf-Gedächtnispokal. -Foto: Odette Karbach

Anders als im letzten Jahr gab es bei der 30. Auflage des Südhöhenturniers keine Überraschung: Der Cronenberger SC (CSC) wurde seiner Favoriten-Rolle gerecht und holte den Hans-Löhdorf-Pokal mit einem klaren 6:2-Sieg gegen den Überraschungsfinalisten TSV Einigkeit Dornap zurück ins Dorf. Platz 3 sicherte sich der ASV, der den SV Bayer im kleinen Finale, das per Strafstoßschießen ausgetragen wurde, mit 3:2 besiegte.

Gastgeber SSV 07 Sudberg musste bereits nach der Gruppenphase die Segel streichen: Mit nur einem Sieg gegen den späteren Gruppenletzten Hellas landeten die Schwarz-Blauen am Ende nur auf dem vorletzten Platz in ihrer Gruppe 1. Im entscheidenden Spiel um den vierten Platz, der noch zur Viertelfinal-Teilnahme berechtigt hätte, unterlagen die Sudberger am Finaltag mit 1:3 gegen Grün-Weiß Wuppertal und mussten den Rest des Turniers daher von der Tribüne in der Alfred-Henckels-Halle verfolgen.

 SSV-Vorsitzender Günter Willms (li.) mit Udo Hinsche vom SSV-Ältestenrat, der auch diesmal moderierte. -Foto: Odette Karbach

SSV-Vorsitzender Günter Willms (li.) mit Udo Hinsche vom SSV-Ältestenrat, der auch diesmal moderierte. -Foto: Odette Karbach

Die dominierenden Teams der Gruppenphase waren der CSC und der ASV, die beide mit jeweils 13 Punkten auf der Habenseite in die Viertelfinals einzogen. Der CSC hatte sich dabei nur beim 3:3 in seinem letzten Vorrundenspiel gegen den Gruppenzweiten SV Bayer einen Punktverlust geleistet. Eine Tordifferenz mit 20 Treffern im Plus sprach indes von der Dominanz des Teams von CSC-Trainer Peter Radojewski in der Gruppe 2.

Die bewies der Landesliga-Spitzenreiter dann auch in den folgenden Runden. Im Viertelfinale schaltete der CSC zunächst den TuS Grün-Weiß mit 5:2 aus, im Halbfinale gab es dann ein knappes 3:2 gegen den SV Bayer. Das Team von der Rutenbeck konnte sich zuvor gegen den letztjährigen Überraschungssieger SC Sonnborn mit 5:3 durchsetzen. Mit dem TSV Einigkeit Dornap trafen die Cronenberger dann im Finale auf das diesjährige Überraschungsteam.

Oberbürgermeister Andreas Mucke (li.) überreichte den Hans-Löhdorf-Gedächtnispokal. -Foto: Odette Karbach

Oberbürgermeister Andreas Mucke (li.) überreichte den Hans-Löhdorf-Gedächtnispokal. -Foto: Odette Karbach

Dornap hatte in der CSC-Gruppe zwar nur Platz 3 belegt, konnte dann aber zunächst im Viertelfinale den TSV Beyenburg und im Halbfinale schließlich auch den ASV jeweils nach Elfmeterschießen aus dem Turnier kicken. Im Finale war dann aber Schluss „mit Überraschung“: Beim 6:2 ließ der Cronenberger SC nichts gegen die Kalk-Kicker anbrennen und holte den Löhdorf-Pokal vom Sonnborner Hafen an die Hauptstraße.

Selbstbewusst können die Radojewski-Mannen damit nun ins Wuppertaler Hallenmasters gehen, das am Samstag, 5. Januar 2019, wieder in der Uni-Halle augetragen wird. Einige Impressionen vom Südhöhenturnier 2018 finden sich weiter unten in der CW-Galerie.

Fotogalerie zu diesem Artikel