Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

21.02.2019, 16.48 Uhr   |   Marcus Müller   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Kinderhospiz-Botschafter Lars Bender: „Werde öfter hier sein“

Artikelfoto

Sympathisch und engagiert: Neu-Botschafter Lars Bender bei seinem Besuch im Kinderhospiz Burgholz. -Foto: Marcus Müller

Ein besonderer Morgen war am 10. Februar 2019 im Kinderhospiz Burgholz. Nicht nur, weil am Samstag „Geschwister-Tag“ gewesen war, bei dem die an der Kaisereiche betreuten Kinder und ihre Geschwister mal ganz für sich allein sein, eine Menge erleben und gemeinsam frühstücken konnten. Vielmehr nahm am „Tag der Kinderhospiz-Arbeit“ auch ein besonderer Gast an der langen Tafel Platz: Fußball-Profi Lars Bender.

Der Kapitän des Bundesligisten TSV Bayer 04 Leverkusen frühstückte mit und sorgte nicht nur bei den Kindern für strahlende Augen. Denn Bender wird sich zukünftig als Botschafter für das Bergische Kinder- und Jugendhospiz Burgholz engagieren. Der Kicker reiht sich dabei in illustre Namen wie Schauspielerin Veronica Ferres, Star-Journalist Günther Wallraff, Ex-NRW-Ministerpräsident Dr. Jürgen Rüttgers, das Ehepaar Erich und Roswitha Bethe, Moderator Marco Lombardo, Sopranistin Annika Boos oder Unternehmerin Ulrike Jung ein.

Zusammen mit Fußball-Profi Lars Bender (TSV Bayer 04 Leverkusen) als neuem Botschafter ließen die Familien und Mitarbeiter des Kinderhospizes Burgholz am Tag der Kinderhospizarbeit grüne Luftballons in den Küllenhahner Himmel steigen. -Foto: Marcus Müller

Zusammen mit Fußball-Profi Lars Bender (TSV Bayer 04 Leverkusen) als neuem Botschafter ließen die Familien und Mitarbeiter des Kinderhospizes Burgholz am Tag der Kinderhospizarbeit grüne Luftballons in den Küllenhahner Himmel steigen. -Foto: Marcus Müller

„Bei der Hospizarbeit geht es um mehr als die reine Versorgung der kranken Kinder“, hebt Bender hervor. Über Freunde und Bekannte habe er zur Einrichtung an der Kaisereiche Kontakt bekommen: „Ich war schon mehrmals hier, es hat immer Spaß gemacht“, blickt er auf die vergangenen Wochen und Monate zurück. Neben dem Kontakt zu den Kindern will Lars Bender natürlich auch außerhalb des Hospizes für dieses Thema sensibilisieren.

„Ich werde öfter mal hier sein und den einen oder anderen bewegen, sich über die Hospizarbeit Gedanken zu machen“, beschreibt der Profi-Fußballer sein Engagement für das Kinderhospiz. „Er hat natürlich andere Zugänge als Günther Wallraff oder Veronica Ferres“, freut sich auch Kinderhospiz-Vorstand und Caritasdirektor Christoph Humburg über das Engagement: „Lars Bender ist ein völlig unkomplizierter und sympathischer Mensch – er ist total echt.“

Und das wurde auch bei dessen erstem „offiziellen“ Einsatz als Kinderhospiz-Botschafter deutlich: Nach dem Frühstück ließ Bender nicht nur zum Tag der Kinderhospizarbeit zusammen mit den Familien und Mitarbeitern Luftballons in den Küllenhahner Himmel steigen, sondern stand auch für unzählige Fotos und Gespräche zur Verfügung. Dass ihm das Botschafter-Engagement Spaß macht, konnte man hier deutlich sehen.