Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

26.02.2019, 19.25 Uhr   |   Matthias Müller   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Fürs TiC-Casting: Sogar Opas Geburtstag geschmissen…

Artikelfoto

Jenni Pahlke (vorne) nahm die Casting-Teilnehmer im Hinblick auf ihr tänzerisches Talent unter die Lupe und Guilia D’Acquisto (hi. li.) fand es gar nicht so einfach… -Foto: Matthias Müller

Das Theater in Cronenberg (TiC) ist nicht nur ein Zuschauer-Magnet, sondern auch ein Sprungbrett: Christoph Maria Herbst, Patrick Stanke, Stefanie und Dustin Smailes, Julia Meier, Evelyn Werner oder auch Lara Sienczak, sie alle haben am TiC-Theater angefangen und es von hier aus auf die großen Bühnen geschafft. Auch weil das TiC-Theater seit Jahrzehnten immer wieder neue Talente ausbildet, die es dann in die große, weite Theaterwelt zieht, werden immer wieder neue Talente gesucht, die es auf die Bretter zieht…

So lud das Dörper Theater auch im Februar wieder zum großen Casting ein und rund 25 Teilnehmer im Alter von 16 bis 60 Jahren folgten dem Ruf an die Borner Straße. Ralf Budde und Stefan Hüfner, die beiden TiC-Geschäftsführer, sowie Tanzcoach Jennifer Pahlke bildeten die Cas-ting-„Jury“. Während im Pausenraum große Nervosität herrschte, zeigten sich auch die TiC-Profis gespannt – welche neuen Talente es zu entdecken geben würde…

Vorab erging jedoch der Hinweis an die vornehmlich weiblichen Casting-Teilnehmer, dass ein TiC-Engagement viel Zeit erfordere, für ein Stück jeweils sechs bis acht Wochen lang tägliche Proben notwendig und dann viele Vorstellungen vornehmlich am Wochenende und abends einzuplanen seien. „Wer das nicht kann, sollte sich dieses Casting gut überlegen“, stellte Ralf Budde klar. Doch keiner verließ den Raum.

Unter den erwartungsvollen Begabungen stellte sich auch Giulia D’Acquisto aus Remscheid vor. Die 19-jährige Schülerin, welche kurz vor dem Abitur steht, hatte sogar den Geburtstag des Opas geschmissen, um beim TiC-Casting dabeisein zu können. Ebenso auch die Mutter, die verriet: „Künstlerin zu werden ist das absolute Traumziel meiner Tochter!“ Giulia stand nicht zum ersten Mal im Rampenlicht, sondern hatte in der Schul-Aufführung des Beatles-Musicals „Across the Universe“ sogar die Hauptrolle gespielt.

Ihre erste Station im TiC war die Tanzprobe mit Choreografin Jennifer Pahlke. Für je vier Kandidaten galt es, sich dabei nach Vorgaben von Jenni Pahlke zu bewegen. „Nicht einfach, aber zu schaffen, wenn ich nur mehr Zeit gehabt hätte“, meinte Giulia im Anschluss etwas skeptisch. Vor Regisseur Ralf Budde sollte Giulia dann einen Text aus einem Musical vortragen: Die Kandidatin zeigte Emotionen pur, doch Ralf Budde forderte weitere Facetten oder auch das Sprechen in Nachrichten-Manier von der 19-Jährigen – nach ein paar Minuten war klar: Giulia steht nicht zum ersten Mal vor Publikum…

Noch besser lief es bei der Gesangsprobe mit Stefan Hüfner. Nach dem „Aufwärmen“ ging es an ein Medley von Cole Porter. Während Hüfner am Klavier begleitete und auch mitsang, traf Giulia die richtigen Töne – jetzt war nicht nur die 19-Jährige erleichtert, sondern auch die Mutter froh. Bleibt abzuwarten, ob die angehende Abiturientin ihre Reifeprüfung am TiC bestand und irgendwann auf der Cronenberger Bühne zu erleben sein wird…