Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

02.04.2019, 11.04 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Kita Hl. Ewalde: Für den guten Zweck fleißig „Solibrote“ gebacken

Artikelfoto

Buken fleißig „Solibrote“ für Misereor: Dorothee Steinberg (re.), die Leiterin des Familienzentrums Hl. Ewalde, und einige ihre kleinen Bäcker für den guten Zweck. -Foto: Meinhard Koke

Im Rahmen der großen Misereor-Fastenaktion „Solibrot“ halfen auch Wuppertaler Kindergarten-Kinder wieder bedürftigen Kindern weltweit. In insgesamt zehn Wuppertaler Kindertagesstätten beteiligten sich hunderte Kinder an der Hilfsaktion, darunter auch die Kinder der katholischen Kitas von St. Hedwig und Hl. Ewalde.

Im Familienzentrum an der Hauptstraße legten die Kinder, Erzieher und Eltern für die Misereor-Aktion sogar eine „Extra-Schicht“ ein: Sie trafen sich an einem sonst freien Samstag in der Einrichtung, um fleißig „Solibrote“ zu backen. Auch dank Elternspenden kamen dabei insgesamt 80 Brote zusammen, die ganz frisch am Sonntag darauf gegen Spenden abgegeben wurden. Nach dem Gottesdienst in Hl. Ewalde, welcher von den Kindergarten-Kindern mitgestaltet wurde, zeigten sich die Besucher offenbar begeistert von der Aktion.

Die „Solibrote“ gingen weg wie die sprichwörtlichen warmen Semmeln, insgesamt kamen 230 Euro zusammen. Auf Wunsch der Ewalde-Kinder geht das Geld an ein Misereor-Projekt, das Straßenmädchen im kenianischen Nairobi unterstützt. Weitere Infos zur Misereor-Aktion „Solibrot“ gibt es online unter www.misereor.de, mehr Infos zur Kita Hl. Ewalde unter familienzentrum-suedhoehen.de.