Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

25.06.2019, 16.27 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Hitze-Hoch „Ulla“: Rekord-Grade auch in der Dörper Ortsmitte

Artikelfoto

43 Grad zeigte das Temperatur-Display der Dorper Apotheke am heutigen Dienstag-Nachmittag, 25. Juni 2019, in der Ortsmitte an – kein Defekt, die sogenannte „Sahara-Hitze“ hat auch das CW-Land im Griff. Ein kühleres Lüftchen weht derweil offenbar am Rathausplatz: Auf der dortigen Anzeige wurden gerade einmal „schlappe“ 41 Grad angezeigt – aktuell ist man für jedes einzelne Grad weniger ja dankbar…

Die Backofen-Temperaturen sorgen für verkürzte Schulstunden und nachmittägliches Hitzefrei an den Schulen, auf hitzegeschädigten Autobahn-Abschnitten wurden Tempo-Limits erlassen, die Waldbrandgefahr steigt weiter und nicht zuletzt gilt für fast ganz Deutschland eine Amtliche Hitze-Warnung des Deutschen Wetterdienstes (DWD) – nur im Norden der Republik ist’s etwa kühler…

Bis zum morgigen Mittwochabend stehen wir laut DWD weiter unter dem Einfluss der heißen Luftmassen aus dem nordafrikanischen Raum – „Sahara-Hitze“ beschreibt also nicht nur die heißen Grade, sondern auch die Herkunft des Hitze-Hochs „Ulla“. Morgen soll „Ulla“ uns sogar noch stärker einheizen – unser „cooler“ Tipp daher: Ein Einkaufsbummel durch die klimatisierten Geschäfte in der Ortsmitte!

In der „Dorper Apotheke“ zum Beispiel, deren Display heute Nachmittag die rekordverdächtigen 43 Grad in der Ortsmitte anzeigte, herrschen geradezu erfrischende 21 Grad: „Arbeiten macht Spaß“, versicherte da eine der Mitarbeiterinnen von Apotheker Uwe Jockel – man glaubt es ihr aufs Wort…!