Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

01.09.2019, 15.00 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Fußball-Sonntag: Germania und Sudberg konnten punkten

Artikelfoto

Der Kader des SSV Germania 1900 für die Bezirksliga-Saison 2019/20 | Foto: Odette Karbach

Als Favorit ging Bezirksliga-Aufsteiger SSV Germania 1900 am letzten Sonntag, 1. September 2019, in das Saisonspiel: Mit der SSVg Heiligenhaus kam schließlich der bislang punktlose Tabellenletzte auf den Freudenberg. Die Heiligenhauser fuhren mit leeren Händen wieder heim: Die Germanen schenkten der SSVg mit 3:1 die fünfte Pleite ein.

Ein Selbstläufer war die Partie auf dem Naturrasenplatz am Freudenberg, auf den die Hausherren wegen der laufenden Sanierung des Kunstrasens (die CW berichtete) umziehen mussten, aber nicht: Erst in der 42. Minute konnte Christian David die Südstädter in Führung bringen. In Durchgang zwei kam Heiligenhaus dann in der 57. Minute sogar zum Ausgleich. Pascal Glittenberg brachte die langen Gesichter auf Germanen-Seite dann aber wieder zum Strahlen: In der 77. Minute schoss er das Team von SSV-Triner Damian Schary wieder in Führung.

Unmittelbar vor dem Schlusspfiff erhöhte Orlando Paulo Samuel schließlich auf 3:1 (90.). Durch den zweiten Dreier kletterten die Germanen in der Bezirksliga-Tabelle auf Platz 9. Ein Platz besser steht DV Solingen da, bei dem die Freudenberger am kommenden Sonntag (15.30 Uhr) auflaufen müssen.

Kreisliga A: Sudberg punktet nach turbulenter Nachspielzeit

Einen nicht unbedingt zu erwartenden Punkt holte der SSV Sudberg am Sonntag: Beim gut gestarteten FSV Vohwinkel II schafften die Sudberger ein 3:3-Unentschieden. Dabei half die Füchse-Reserve auch selbst tatkräftig mit, indem sie die Dörper Gäste durch ein Eigentor in Führung brachte.
Nachdem es damit auch in die Kabinen gegangen war, erhöhte Sven Mewes in der 59. Minute auf 2:0 für das Team von SSV-Trainer Daniel Reuter. Dass die Partie damit nicht im Sack war, zeigte sich mit dem Anschlusstreffer in der 66. Minute. Als die Gastgeber in der 90. Minute zum 2:2 kamen, schien die Partie gelaufen.

Doch die Nachspielzeit hatte es in sich: Zunächst kassierte Sudberg in der 93. Minute eine Rote Karte, um dann eine Minute später mit 3:2 wieder in Führung zu gehen. In der siebten Minute der Nachspielzeit kam der FSV schließlich noch zum 3:3-Ausgleich, der letztlich gerecht war.
Durch turbulenten Auswärtspunkt verbesserte sich der SSV in der Kreisliga-A-Tabelle auf Platz 14. Am kommenden Sonntag haben die Schwarz-Blauen einen schweren Gegner zu Gast: Um 15 Uhr läuft dann mit dem TVD Velbert II der Tabellenzweite an der Riedelstraße auf.