Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

17.09.2019, 13.12 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

DRK-Zentrum Mastweg: Viel los bei der Flohmarkt-Premiere

Artikelfoto

Leiterin Cindy Hutcap (re. hi.) und Mitarbeiterin Hilde Marke-Rieth (hi. li.) mit einigen der Kinder, die sich mit Ständen an dem Flohmarkt im DRK-Zentrum Mastweg beteiligten. | Foto: Meinhard Koke

Kinder tobten mit Spielzeug auf der Straße herum, Eltern und Großeltern trugen Tabletts mit Kuchen für den Nachmittagskaffee davon und auch im Inneren herrschte buntes Treiben: Der Flohmarkt des DRK-Kinder- und Jugendzentrums sorgte an diesem September-Sonntag für viel Leben am Mastweg. Leiterin Cindy Hutcap und ihr Team hatten sich den Flohmarkt einfallen lassen, um damit Platz für neues Spielzeug zu schaffen – und zugleich etwas Geld für Neuanschaffungen einzunehmen.

Ebenfalls waren Kinder und Eltern vom Mastweg eingeladen, sich auch mit Ständen an dem Markt zu beteiligen – mit Erfolg: Kein Platz blieb am Sonntag frei, allein etwa 30 Kinder beteiligten sich mit 14 Ständen. Der Besuch von Schnäppchenjägern hätte zwar etwas besser sein können, mit der Premiere waren Cindy Hutcap und ihr Team aber sehr zufrieden: „Es war toll, viele Besucher haben gesagt, ein solcher Flohmarkt könnte dreimal im Jahr stattfinden.“

Eine Wiederholung wird’s auf jeden Fall geben, zuvor wird aber Kassensturz gemacht – mal schauen, was von der Kinder-Wunschliste aus den Erlösen aus Spielzeug-Verkauf und Flohmarkt-Café an neuen Spielsachen angeschafft werden kann… Mehr Infos zu den Angeboten und Öffnungszeiten der DRK-Einrichtung in dem Hahnerberger Quartier finden sich hier: www.jz-mastweg.drk-wuppertal.de