14.01.2020, 13.39 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Polizei-Masche: Trickbetrüger riefen wieder bei Senioren an

Artikelfoto

Einmal mehr versuchten Trickbetrüger Senioren im CW-Land übers Ohr zu hauen: In den vergangenen Wochen meldeten sich insgesamt vier Personen bei der Polizei, die zuvor dubiose Anrufe von mutmaßlichen Betrügern erhalten hatten.

In allen Fällen gaben sich die Anrufer dabei als angebliche Polizei-Beamte aus und versuchten bei den Betroffenen herauszubekommen, ob diese daheim irgendwelche Vermögenswerte aufbewahren. Die Angerufenen sind quer durchs CW-Land vom Oberheidt bis nach Küllenhahn wohnhaft, bei allen Betroffenen handelte es sich aber durchweg um Senioren im Alter von 80 Jahren und älter.

Zum Glück flog keiner der Dörper auf die Polizei-Masche herein: Alle legten auf und meldeten sich bei der Polizei – alles richtig gemacht! Die Polizei appelliert, niemals am Telefon Auskünfte zu den eigenen Vermögensverhältnissen zu machen oder auch Unbekannten beziehungsweise vermeintlichen Polizisten Wertsachen zu übergeben. Im Zweifelsfall sollte man stets zunächst eine eigene Vertrauensperson hinzuziehen und selbst unter den Nummern der örtlichen Polizei beziehungsweise der Notrufnummer „110“ die Ordnungshüter informieren.

Weitere Informationen zum Schutz vor Trickbetrügereien gibt es bei der Kriminalpolizeilichen Beratungsstelle Wuppertal unter Telefon (02 02) 284-18 01.

 

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.