Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

25.03.2020, 20.56 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

In der „Corona“-Zwangspause: Daumen hoch für die „Simonettis“!

Artikelfoto

In der Corona-Zwangspause und dennoch optimistisch: Daniela Sergi und Massimiliano Pol, die Inhaber des „Eiscafé Simonetti“ – Daumen hoch für sie!. | Foto: Meinhard Koke

Die Sonne lacht, ein Traum-Frühling ist das derzeit – und es könnte einer auch für Daniela Sergi und Massimiliano Pol sein. Doch für sie ist das aktuell eher ein Albtraum: Kaum aus der Winterpause zurück, mussten die Inhaber des „Eiscafé Simonetti“ in der Ortsmitte in die Corona-Zwangspause.

Zumal sie in den Winter-Wochen von ihren Reserven zehrten, hätte in diesen Eiscafé-Tagen wieder erster „Speck“ angesetzt werden können – wie so viele aktuell müssen nun auch Daniela Sergi und Massimiliano Pol aber um ihre Existenz bangen. Das ist hart, doch das „Simonetti-Duo“ macht (offenbar) das Beste daraus: Es genießt einfach einmal die Frühlingssonne in der Ortsmitte…

In „normalen“ Eiscafé-Zeiten hätten das ihre Kunden gemacht, während Daniela Sergi und Massimiliano Pol raus, rein und wieder raus an die Tische ihre Gäste gehetzt wären. Und sie würden es sich ganz bestimmt auch so rum wünschen, aber vielleicht können die beiden Dörper Eiscafé-Inhaber ja nun in der Frühlingssonne für die Nach-Corona-Saison auftanken – die hoffentlich „heiß“ wird…!

Das ist ihnen jedenfalls zu wünschen, daher: Daumen hoch für „die Simonettis“!

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.