Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

27.03.2020, 21.32 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

CW-Sonderseite: Mit „Dorf-Shoppen“ gegen die Corona-Folgen

Artikelfoto

Liebe CW-Leserinnen und -Leser, in den vergangenen beiden Print-Ausgaben, aber auch täglich auf unserer Internetseite, haben wir (nach unseren Kräften und Möglichkeiten) versucht, Sie zur Corona-Krise auf dem Laufenden zu halten.

Dabei lagen uns natürlich die Neuigkeiten zu Corona-Maßnahmen oder auch zur Corona-Etikette, also Informationen zu unser aller Gesundheitsschutz, besonders am Herzen. Andere Themen haben wir daher erst einmal „auf Eis“ gelegt – die Zeit für sie wird kommen! Obwohl die Uhren im CW-Land vielfach anders ticken, Nachbarschaft und Zusammenhalt hier groß geschrieben werden – wie sich jetzt einmal mehr eindrucksvoll beweist –, auch in unserem Erscheinungsgebiet hat das Corona-Virus die Welt nahezu auf den Kopf gestellt: Vieles ist nicht mehr wie es mal war; für viele ist die Welt nicht mehr wie sie mal war; viele, viele sorgen sich nicht nur um ihre Gesundheit, sondern (on top) auch um ihre Existenz!

Unser erster Appell:

Haben Sie keine Angst! Machen Sie sich Sorgen und seien Sie vorsichtig, aber seien Sie zuversichtlich! Irgendwie geht es schon weiter, irgendwann kriegen wir „unsere Welt“ zurück! Hoffentlich wird es dann aber eine andere sein, eine die das besser machen will, was jetzt als „Falsch“ immer deutlicher wird. Das ist einiges, gemeint damit ist auch die Wertschätzung für die Geschäftsleute vor Ort: Sie machen einen Teil des Reizes Cronenbergs aus, sie sorgen (auch) maßgeblich dafür, dass das Leben in Cronenberg lebenswert ist.

Und doch kämpften sie schon vor Corona gegen „Geiz ist geil“, „Black Friday“ oder Sofa-Shoppen im Internet. Auch unsere (Dörper) Geschäftsleute sind Helden dieser Virus-Krise, auch sie geben (so sie können und dürfen) jetzt alles. Und daher liegen auch sie uns am Herzen. Um sie – jetzt erst recht – zu unterstützen, haben wir bislang alles versucht zu vermelden, was sie aktuell auf die Beine stellen, um die Corona-Krise wirtschaftlich zu überstehen.

Unser zweiter Appell:

Um ihren Kampf in der Flut der (sich zeitweise überschlagenden) Meldungen nicht untergehen zu lassen, haben wir eine extra Online-Seite aufgelegt: Unter der Adresse www. cronenberger-woche.de/corona vermelden wir aktuell fast stündlich neue Infos rund um die Corona-Krise (im Dorf). Und zwar unter der Überschrift „Dorf-Shoppen“ ganz besonders auch zu den Aktivitäten unserer Geschäftswelt. Das Motto möchte Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, deutlich machen, worauf es jetzt (auch) ankommt: Auch auf die Solidarität mit unserem Einzelhandel – das ist (auch) die Devise in der Krise!

Damit sie es durch die Corona-Krise schaffen, damit Sie auch morgen noch in der Ortsmitte Ihre Hose, ihre Bluse, ein Eis und/ oder Waschmaschine, einen Bilderrahmen oder Kaffee,… kaufen können; damit es im Dorf nach Corona wieder richtig lebendig sein wird! Daher unser zweiter Appell: Klicken Sie unseren „Dorf-Shoppen“-Infoticker an, machen Sie was Sie können, um unseren Einzelhändlern solidarisch durch die Krise zu helfen: Kaufen Sie ein im Dorf, bestellen Sie im Dorf, horten Sie Gutscheine für Ostern, Valentinstag, Nikolaus, Weihnachten, Geburtstage, Jubiläen,… – gehen Sie „Dorf-Shoppen“, jetzt erst recht!

Unser dritter Appell:

Auf unserer „Dorf-Shoppen“-Sonderseite finden sich nicht nur viele (fortlaufend aktualisierte) Meldungen zu Öffnungszeiten und besonderen Angeboten von Dörper Einzelhändlern, Vereinen oder Unternehmen. Liebe Geschäftsleute im CW-Land, teilen Sie uns per E-Mail an info@cronenberger-woche.de ihre „Corona“-Aktionen mit – damit wir davon erfahren und es an unsere Leser weitergeben können! Solidarisch schaffen wir es durch diese Krise, miteinander packen wir das Virus!