Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

27.03.2020, 10.07 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Sparkasse: Telefon, Online, App & Card nutzen, statt in die Filialen

Artikelfoto

Die Stadtsparkasse Wuppertal appelliert an ihre Kunden, Filial-Besuche in der aktuellen Lage nur in dringenden Fällen durchzuführen. Die Sparkasse unterstreicht, dass sie natürlich auch in Zeiten von Corona in ihren weiterhin geöffneten Zweigstellen für ihre Kunden da sei. Wenn möglich, sollten die Kunden aber das Gespräch per Telefon und/ oder online suchen, um damit direkte Kontakte zur Verringerung der Ansteckungsgefahr zu vermeiden.

„Wir bitten unsere Kunden, sich jeden Gang zur Filiale gut zu überlegen. Insbesondere zum Monatswechsel, wo es erfahrungsgemäß voll wird“, appelliert Sparkassen-Chef Gunther Wölfges: „So können sie sich, andere Kundinnen und Kunden und unsere Mitarbeitenden schützen und dazu beitragen, dass das Virus weiter eingedämmt wird.“ Als Alternative zum Filialbesuch erinnert die  Sparkasse an ihre Services wie Online-Banking oder die Sparkassen-App, mit denen ganz ohne Ansteckungsrisiken die Finanzen im Blick behalten sowie bequem Überweisungen getätigt oder Kontoauszüge abgerufen werden können.

Finanzanliegen können mit dem Sparkassen-Beraterteam unter (02 02) 488-24 24 geklärt werden. Dieses ist montags bis freitags von 8 bis 22 Uhr erreichbar. Nicht nur bequem, sondern hygienisch – weil bargeldlos – ist das bezahlen mit der Sparkassen-Card (Debitkarte) oder dem Smartphone. Mit der Sparkassen-Card sind Zahlungen bis 25 Euro ohne PIN-Eingabe und Unterschrift am Kassen-Terminal möglich, erinnert die Sparkasse daran, dass alle Sparkassen-Cards über diese Funktion verfügen.

Weitere Informationen zu den Services der Sparkasse Wuppertal unter sparkasse-wuppertal.de/services