Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

01.04.2020, 11.46 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Einwohnermeldeamt: Nur Termine bei dringlichsten Anliegen

Artikelfoto

Die Folgen der Corona-Krise bleiben auch im Einwohnermeldeamt (EMA) der Stadt Wuppertal nicht ohne Wirkung: Das Amt am Steinweg nimmt jetzt nur noch dringende Anliegen und nicht abweisbare Termine an.

Da eine Terminbuchung aktuell nicht mehr über das Online-System möglich ist, bittet die Stadt alle Bürger mit einem solchen dringenden Anliegen, sich vorab per E-Mail an ema-wuppertal@stadt.wuppertal.de zu melden. Telefonisch ist das montags bis freitags jeweils zwischen 8 bis 11 Uhr unter der Rufnummer (02 02) 563-35 35 möglich. Hintergrund dieser Neu-Regelung ist ein Erlass des NRW-Innenministeriums: Damit wurden die Meldeämter angewiesen, nur noch dringende und unabweisbare Dienstleistungen anzubieten.

Die Stadt betont: Bürger, die auch nach Nachfrage keinen Termin bekommen, müssen keine Nachteile fürchten. Fristen, etwa die zum Ummelden, sind ausgesetzt. Auch abgelaufene Personalausweise gelten als Nachweis zur Identifikation. Wann wieder EMA-Termine online buchbar sind, hängt vom weiteren Verlauf der Corona-Pandemie ab. Die Stadt wird dazu rechtzeitig informieren.