Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

21.04.2020, 15.21 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Corona-Hilfe: Viele Briefe & Pflanzen für die Dörper Altenheime

Artikelfoto

Im Evangelischen Altenzentrum Cronenberg wurde für die Briefle, Karten und selbst gemalten Bilder eine Stellwand eingerichtet, an der sich alle Bewohner und Mitarbeiter erfreuen können. | Foto: Altenzentrum

Nicht nur, weil es nun vor dem Städtischen Altenheim am Ehrenmal und dem Evangelischen Altenzentrum am Eich frühlingshaft blüht, war die Corona-Hilfsaktion von Bezirksbürgermeisterin Ursula Abé und der Dörper Geschäftsfrau Kathrin Küpper („Küpper&Küpper“) ein voller Erfolg.

Auch der Aufruf der beiden „Corona-Heldinnen“, Briefe und Grußkarten an die Altenheim-Bewohner zu schreiben (die CW berichtete auf ihrer Facebook-Seite), fand bei den CW-Lesern Gehör. Beide Cronenberger Senioreneinrichtungen durften sich passend zum Osterfest über viel (solidarischen) „Lesestoff von draußen“ freuen – ob des absoluten Kontaktverbotes tat das sicherlich umso mehr gut!

„Es haben sich alle Bewohner sehr gefreut“, dankte denn auch Anna Noeckel vom evangelischen Altenzentrum: „Die Bewohner, aber auch alle Mitarbeitenden freuen sich sehr über die lieben Grüße und dass so viele Menschen in dieser Zeit an sie denken“, berichtete Anna Noeckel zur CW.

Zumal in den Altenheimen auch weiterhin absolute Besuchsverbote gelten, freuen sich alle Einrichtungen natürlich auch weiterhin über „Grüße von draußen“, sprich Briefe, Karten und/oder selbst gemalte Bilder. Die Adresse des Städtischen Altenheimes Cronenberg lautet Herichhauser Straße 21b in 42349 Wuppertal. Grüße an das evangelische Altenzentrum Cronenberg sind an die Adresse Eich 3-5 natürlich ebenfalls in 42349 Wuppertal richtig.