Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

08.06.2020, 12.57 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

„It’s coming home“: Wieder Fußball-Trainings auf den Plätzen

Artikelfoto

Beim Trainingsstart des Südstädter Bezirksligisten SSV Germania 1900 freuten sich Justin Herkenrath, Torwart-Trainer Sven Neinert und Kilian Sacher (v.l.) sichtbar, dass das Leder wieder fliegt. | Foto: Odette Karbach

Ob an der Hauptstraße (CSC), der Riedelstraße (SSV Sudberg) oder auf dem Freudenberg – nach den letztwöchigen Lockerungen der Corona-Beschränkungen rollt der Ball wieder auf den Sportplätzen im CW-Land – endlich ist das „schnöde“ Lauftraining der letzten Monate vorbei, endlich wird wieder gekickt, hieß es auch in der Germanen-Arena des SSV Germania 1900.

Zwar sorgen die weiter bestehenden Auflagen dafür, dass Zweikämpfe und enge Kontakte unterbleiben müssen – zumindest ein wenig konnte dafür aber der fast paradiesische Zustand des Naturrasens am Freudenberg entschädigen, der sich nach dem Fußball-Lockdown supersoft und topgepflegt präsentierte. Nicht zuletzt sorgten die rhythmischen Klänge, die von Germanias Zumba-Tanzgruppe rüberschallten, für „Emotionen“ auf dem Freudenberg.

„Bei manchen Spielern hatte es mit dem Friseur-Termin noch nicht geklappt“, beobachtete Vereinsfotografin Odette Karbach: „Aber ansonsten sind alle Männer in einem sehr guten Zustand“ – auch Neuzugang Nico Sudano, der sein „Comeback“ in Blau-Weiß gab. Entsprechend zufrieden zeigte sich auch Germania-Trainer Damian Schary, dass seine Vorgabe von mindestens zwei Acht-Kilometer-Läufen wöchentlich offenbar eingehalten worden waren…

Abruch oder Fortsetzung: FVN-Verbandstag entscheidet

Wie es nach den coronabedingten Abbrüchen in den einzelnen Amateurligen weitergeht, darüber wird ein außerordentlicher Verbandstag des Fußballverbandes Niederrhein (FVN) am 24. Juni 2020 entscheiden. Der Verbandstag wird in der Duisburger Sportschule Wedau vornehmlich digital stattfinden. Die Teilnehmer werden elektronisch abstimmen können.

Der Spielbetrieb in den einzelnen FVN-Ligen wurde am 13. März ausgesetzt. Ein Abbruch der Meisterschaften gilt als wahrscheinlich, denn bei einer Online-Abstimmung sprachen sich rund 93 Prozent der teilnehmenden Vereine für einen Abbruch mit Aufsteigern und ohne Absteiger aus. Wie die CW weiter bereits berichtete, nahmen 601 von 761 Vereinen an der FVN-Abstimmung teil.

Für den Spielbetrieb im Junioren-Bereich ist übrigens ein entscheidender außerordentlicher Verbandsjugendtag für den 27. Juni in Planung.