Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

11.06.2020, 13.36 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Schöne Ausssichten: Auf Regen folgt auch wieder Sonnenschein

Artikelfoto

Die Corona-Pandemie und ihre zahlreichen Beschränkungen oder auch die neuerliche Trockenheit – in diesem (Früh-)Jahr war und ist vieles außergewöhnlich. Während das Leben seit Ende Mai in NRW noch ein Stückchen „lockerer“ geworden ist und nun zum Beispiel (unter Auflagen) wieder Treffen oder auch Sport mit bis zu zehn Personen möglich sind, man jetzt wieder ins Theater, Kino oder ins Schwimmbad gehen darf und auch wieder reisen kann, stellte sich auch beim Wetter in den vergangenen Tagen ein Stückchen Normalität ein.

Auch wenn am 1. Juni für die Meteorologen der Sommer begonnen hatte, war es ein paar Tage später mit den hochsommerlichen Graden hierzulande erst einmal vorbei – gut so für die nach Regen geradezu lechzende Natur. Entsprechend war der Wetterwechsel für Sara (8, vorne) und Schwester Nora (12, re.) sowie Freundin Mia (10) auch kein Problem: Sie hatten ja im sommerlichen Frühling schon richtig viel Eis-Zeit genießen können – nun durften auch einmal die dürstenden Margeriten & Co. in der Natur mal auf ihre Kosten kommen.

Zumal: Die drei „kleenen Dörper“ sollen schon am morgigen Freitag, 12. Juni, bei bis zu 25 Grad im „Dorf“ wieder Spiel und Eis im Sonnenschein genießen können, und in zwei Wochen, am 20. Juni, ist schließlich der „echte“ Sommeranfang – eben der kalendarische! Die Margeriten werden dann zwar verblüht sein, aber der Sommer 2020 wird dem Dörper Trio bei einem kühlen Eis und manchen anderen Blüten sicher noch viele Tage schmecken…