Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

12.08.2020, 13.05 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Maren Wichardt: „Comeback“ beim Team Dörper Cats des RSC

Artikelfoto

Kann sie als Spielertrainerin mit den Dörper Cats an alte Erfolgszeiten anknüpfen? Maren Wichardt schnürt wieder die Rollschuhe für den RSC Cronenberg. | Foto: RSC

Sie zählte einst zu den tragenden Säulen der Erfolgs-Damen des RSC Cronenberg: Als Maren Wichardt mit ihrer Schwester Inga oder auch Beata Geismann die Rollschuhe für die Dörper Cats schnürte, waren die Cronenbergerinnen das Maß aller Dinge im deutschen Damen-Rollhockey – reihenweise wurden Meister- und Pokaltitel an die Ringstraße geholt.

Dann lief Maren Wichardt in der spanischen Liga auf, in den letzten neun Jahren führte die Nationalspielerin maßgeblich die Rollhockey-Damen der ERG Iserlohn von einem Titel zum nächsten. Brechen nun wieder neue Erfolgszeiten für die RSC-Cats an? Maren Wichardt feiert ihr Comeback beim Team Dörper Cats: Die 35-Jährige, die einst beim RSC das Rollhockeyspielen erlernte, übernimmt nicht nur das Traineramt. Die Rückkehrerin wird für den Dörper Damen-Bundesligisten auch als Spielerin auflaufen.

Mit dem Team Dörper Cats wird Maren Wichardt am 26. September 2020 in der heimischen Alfred-Henckels-Halle gegen den Lokalrivalen SC Moskitos Wuppertal in die Bundesliga-Saison 2020/21 starten. Den kompletten CW-Bericht zu dem Wichardt-Comeback beim RSC Cronenberg lesen Sie in der nächsten gedruckten Ausgabe der CW.