Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

25.08.2020, 12.16 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Baustelle Lichtscheid: Das „Schlimmste ist jetzt überstanden…“

Artikelfoto

Das Brückenbauwerk über der Lichtscheider Straße an der L418. – Archivfoto: Marcus Müller

„Den schlimmsten Teil haben wir auf jeden Fall hinter uns“, glaubt Verkehrsdezernent Frank Meyer: Nun „sollte es deutlich weniger Beeinträchtigungen geben“. Gemeint ist der Ausbau des Lichtscheider Kreisels, am gestrigen Montag, 24. August 2020, hat der dritte und letzte Abschnitt der Ausbau-Arbeiten begonnen.

Die wichtigste Änderung nach den staureichen letzten Wochen: Seit dem gestrigen Montag ist der Überflieger im Schtten des Wasserturmes wieder in beiden Fahrtrichtungen befahrbar. Zudem wurde die Abfahrtsrampe von der Parkstraße zur Lichtscheider Straße fertig, sodass man nun wieder direkt in Richtung Obere Lichtenplatzer Straße und Oberbergische Straße abbiegen kann.

Weitere gute Nachricht von Dezernent Meyer: „Alles sieht derzeit danach aus, dass wir die Bauzeit am Kreisel erheblich verkürzen können“, hofft der Verkehrsdezernent, dass der Ausbau einige Monate vor dem geplanten Fertigstellungstermin im Herbst 2021 fertig sein wird. Im Rahmen des dritten Bauabschnitts des Fünf-Millionen-Projektes werden die Arbeiten nun im südlichen Bereich des Kreisels sowie in den Kreisfahrbahnen fortgesetzt.

Im Rahmen dessen wird die Obere Lichtenplatzer Straße zwischen den Einmündungen Schliemannweg und Scharpenacker Weg auf der östlichen Seite erneuert.