Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

21.09.2020, 17.50 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Bezirksliga: Erneut sechs Gegentreffer für den SSV Germania

Artikelfoto

Die Mannschaft des Südstädter Bezirksligisten SSV Germania 1900 in der Spielzeit 2020/21. | Foto: Odette Karbach

Auch wenn die Sonne über dem Freudenbberg strahlte, war das am gestrigen 20. September 2020 alles andere als ein schöner Sonntag für den SSV Germania 1900: Der Südstädter Bezirksligist kassierte gegen DJK Adler Union Frintrop eine deftige Heimklatsche.

Nachdem die Germanen bereits zum Saisonauftakt ein 5:6 gegen die U23 der SSVg Velbert eingesteckt hatten, bekamen sie dabei erneut ein halbes Dutzend Gegentreffer eingeschenkt: Frintrop siegte in der Germanen-Arena mit 6:1 (4:0). Dabei wurden die Gastgeber unmittelbar nach Anpfiff kalt erwischt: Bereits in der ersten Spielminute kamen die Essener zum 1:0. Per Doppelschlag (20./23.) erhöhten die überlegenen Frintroper dann auf 3:0, kurz vor dem Pausenpfiff legten sie sogar das 4:0 nach.

Kurz nach Anpfiff keimte am Freudenberg etwas Hoffnung auf: Pascal Glittenberg erzielte mit einem sehenswerten Freistoß aus der Halbdistanz das 1:4 (50.). Dass ein Foulspiel von Christian David nur etwas später mit Gelb-Rot bestraft wurde, machte die Hoffnungen auf eine Aufholjagd wie gegen Velbert jedoch endgültig zunichte. Auch wenn Germania-Keeper Justin Herkenrath einige DJK-Chancen entschärfen konnte, gelang es den Gästen ihre Führung bis zum Abpfiff durch zwei weitere Treffer (63./85.) auf 6:1 hochzuschrauben.

Nach der satten Heimniederlage rangiert der SSV in der Bezirksliga-Gruppe 1 auf dem drittletzten Platz 13. Am nächsten Spieltag sollten die Mannen von Germania-Trainer Damian Schary Boden gutmachen können: Mit dem VfB Marathon Remscheid kommt dann um 13.30 Uhr schließlich der punktlose Tabellenletzte auf den Freudenberg.