09.10.2020, 15.28 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Am Montag: Weiterer ver.di-Warnstreik-Tag in Wuppertal

Artikelfoto

Zum Ferienstart am kommenden Montag, 12. Oktober 2020, ruft die Gewerkschaft ver.di zu einem weiteren Warnstreik-Tag in Wuppertal auf. Nachdem erst am gestrigen Donnerstag wieder die Busse in ganz NRW stillstanden, sind diesmal sind die städtischen Beschäftigten von Kindertageseinrichtungen, Wuppertaler Bühnen, der Eigenbetriebe Straßenreinigung (ESW) und Gebäudemanagement (GMW) sowie der Stadtverwaltung zu einem eintägigen Warnstreik aufgerufen.

Zudem sollen die Mitarbeiter der WSW-Sparte Energie-Wasser-Kanal, der Abfallwirtschaftsgesellschaft (AWG), der Stadtsparkasse, des Jobcenters und der Agentur für Arbeit den ganzen Tag die Arbeit niederlegen. Aufgrund der erhöhten Corona-Infektionszahlen verzichtet ver.di auf Streik-Versammlungen geben – die Streikenden sollen vielmehr zu Hause bleiben.

Laut ver.di-Angabe ist der Streik ist erforderlich, da die Arbeitgeber des Öffentlichen Dienstes in den bisherigen Tarifverhandlungen noch kein Angebot zu Gehaltserhöhungen vorgelegt hätten. „Gerade die Beschäftigten, die in den letzten Wochen stark belastet waren und es weiter sind, haben eine Anerkennung verdient“, fordert Silke Iffländer, die stellvertretende Geschäftsführerin des ver.di-Bezirkes Düssel-Rhein-Wupper, die Arbeitgeber auf, ein verhandlungsfähiges Angebot vorzulegen: „Kein Angebot heißt keine Anerkennung.“

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.