13.10.2020, 16.10 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Trickbetrüger: Wieder gehäufte Anrufe mit der „Polizei-Masche“

Artikelfoto

Trickbetrüger hatten sich in der vergangenen Woche mal wieder das CW-Land für ihre Umtriebe ausgeguckt: Allein bei der („echten“) Polizei Cronenberg gingen zehn Anzeigen von Cronenbergern ein, welche zuvor Anrufe mit der „Polizei-Masche“ erhalten hatten.

Der oder die Betroffenen wohnen vornehmlich in den Bereichen Mastweg beziehungsweise Küllenhahn. Allesamt wurde ihnen von falschen Polizeibeamten am anderen Ende vorgegaukelt, dass es Hinweise auf bevorstehende Einbrüche bei ihnen beziehungsweise in ihrer Nachbarschaft gebe. Unter diesem Vorwand versuchten die Trickbetrüger den Angerufenen zu entlocken, ob sie daheim Bargeld, Schmuck und/oder andere Wertgegenstände aufbewahren.

Entweder wollen die Trickbetrüger damit ausbaldowern, ob die Angerufenen lohnende Einbruchsziele sind. Oder sie versuchen ihre Opfer dazu zu bewegen, ihre Wertsachen „zur Sicherheit“ in „behördliche Obhut“ zu übergeben. Später holt dann ein Betrüger-Bote die Wertsachen ab oder sie sollen an einem bestimmten Ort deponiert werden.

Die „echte“ Polizei betont, dass sie nie am Telefon nach dem Vermögen frage und sich Wertgegenstände übergeben lasse: „Seien Sie skeptisch und bitten Sie Nachbarn, Angehörige oder Freunde in solchen Situationen um Rat und Hilfe“, appellieren die Ordnungshüter: „Beenden sie das Telefonat und wenden sie sich an die Polizei!“

Das taten übrigens alle Betroffenen in der letzten Woche – keiner von ihnen fiel auf die Betrüger rein! Weitere Betroffene können sich unter Telefon (02 02) 284-0 (Präsidium) oder (02 02) 247 13 90 (Cronenberg) bei der Polizei melden.

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.