14.10.2020, 11.01 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

DRIV-Pokal: Losglück für Cats und Löwen, Pech für den RSC II

Artikelfoto

Das Team Dörper Cats des RSC Cronenberg in der Rollhockey-Bundesliga-Saison 2020/21. | Foto: Michael Simon

Die Auslosung der Erstrunden-Paarungen im DRIV-Pokal verfolgten über 500 Rollhockey-Fans live, denn das Ereignis wurde pandemiebedingt per Live-Stream im Internet übertragen. Losfee Maike Johannsen von der RESG Walsum bewies dabei aus Sicht des RSC Cronenberg ein relativ glückliches Händchen.

In der ersten Runde des DRIV-Pokals der Damen loste sie den Dörper Cats den Zweitliga-Tabellenführer RRV Gottmadingen zu – eine machbare Aufgabe also für die Wichardt-Damen. Freilose gab es derweil für Düsseldorf, den SC Moskitos Wuppertal, Recklinghausen, die Bisons, Remscheid und Walsum. Sollten sich die RSC-Cats gegen den Zweitligisten durchsetzen können, würde es im Viertelfinale, das Anfang Februar 2021 ausgespielt werden soll, zum Wuppertal-Derby gegen den SC Moskitos kommen.

Auch den RSC-Löwen bescherte Maike Johannsen Losglück: Das Team von RSC-Trainer Jordi Molet bekommt es zum Auftakt des DRIV-Pokals der Herren im November mit Zweitligist RHC Recklinghausen zu tun. Für die Zweitvertretung des RSC derweil hätte es kaum schwerer kommen können: Die Löwen-Reserve empfängt zunächst den deutschen Meister SK Germania Herringen in der heimischen Alfred-Henckels-Halle.

Die Pokal-Erstrunden werden am 14./21. November 2020 ausgespielt.

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.