Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

27.11.2020, 19.54 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Advents-Dorfshoppen: Viel Inspiration für die Vorweihnachtszeit

Artikelfoto

Am kommenden Sonntag, 29. November 2020, ist es bereits so weit: Der 1. Advent ist da und die (eigentliche) Vorweihnachtszeit beginnt. Wer noch nicht alles für das heimelige Heim beisammen hat, geschweige denn die erste Kerze zum Entzünden, dem legen wir in diesem Jahr ganz besonders das Adventliche Dorfshoppen ans Herz!

Kaufen Sie nicht in den Weiten des Internets, sondern um die Ecke und unterstützen Sie mit Ihren (Weihnachts-)Einkäufen Ihre Einzelhändler vor Ort – damit wir alle auch morgen noch Dorfshoppen können! Ganz besonders möchten wir Ihnen natürlich einen Adventsbummel bei unseren folgenden Anzeigenpartnern empfehlen:

Küpper & Küpper…

…lädt zum Weihnachtsmarkt für alle Genießer ein. Inhaberin Kathrin Küpper hält am Unterdahl 24D eine schöne Auswahl an köstlichen Delikatessen, weihnachtliche Tischdekorationen, Champagner und Wein bereit. Auf Wunsch steht die Geschenke-Fachfrau zudem für eine umfassende Beratung zur Verfügung. Ganz gleich, ob Präsentlinie mit Hirschsalami, Rehterrine, dazu „Jägers Liebling“ Preiselbeer-Gelee und Dinkelvollkornbrot oder auch andere Kreationen – hier kommt jeder auf seinen Geschmack.

Unter dem Motto „Drei Nüsse für Aschenbrödel“ findet man beim Küpper-Weihnachtsmarkt exklusiv auch selbstgemachten Haselnusskuchen, Piemonteser Nuss-Konfekt, Haselnusssirup „Zwergengold“ mit und ohne Zimt sowie Haselnuss-Krokant. „Mit Durchblick den Moment bewältigen und mit Weitsicht in die Zukunft!“, heißt es, wenn in einer Box zwei Weine verpackt werden und dabei deftig-süße Schmankerl aus eigener Herstellung hinzukommen.

Oder lieber eine Weihnachts-Brotzeit? Das macht Kathrin Küpper ebenso möglich wie vieles andere, und alles als individuelles Geschenk oder nach vorgegebenem Budget hübsch zusammengestellt, versandsicher verpackt und sogar mit Grusskarte versehen. Der Weihnachtsmarkt ist am 2. und 3. Adventssamstag von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Mehr Infos hier online, unter Telefon (02 02) 40 11 53 oder info @ kuepperundkuepper.de.

Blumen Koch

Immer wieder einen Besuch wert ist auch die Adventsausstellung von Blumen Koch an der Hauptstraße 57. Angesprochen auf die Resonanz seiner Kunden am letzten Wochenende erklärte Marcel Koch gegenüber der CW: „Ich bin sehr zufrieden.“ Kein Wunder, schließlich hielten ihm seine Stammkunden auch in dieser schwierigen Zeit die Treue und schauten auf einen Blick vorbei, um sich etwas heimeliges für die Adventszeit auszusuchen.

Klassische Adventsfloristik verbunden mit zeitgemäßen Arrangements hatte das Blumen-Koch-Team heuer zusammengetragen. Die zahlreichen liebevoll gestalteten Kränze und Gestecke gab es diesmal vor allem in klassischem Rot, aber auch Rosé und andere Farben luden zum Adventsbummel durch die Winter-Wunderwelt von Blumen Koch ein. Dabei sind sämtliche Arrangements wie immer handgefertigt und verzaubern so jedes Heim mit dem Glanz einer besinnlichen Adventszeit.

Großer Beliebtheit erfreuten sich auch die „Pure-Nature- Olive-Kerzen“, in deren Licht jeder Adventskranz einen ganz besonderen Zauber versprüht. Die Adventssausstellung ist noch bis Weihnachten geöffnet. Auch Bestellungen werden gerne entgegengenommen. Telefonisch ist Blumen Koch unter der Rufnummer (02 02) 47 52 79 zu erreichen.

Blumen Röttger

Auf der Suche nach etwas Besonderem lohnt sich durchaus auch mal ein Besuch bei Blumen Röttger an der Hastener Straße 67 in Remscheid-Hasten. Hier legen der Chef und sein Team noch selber Hand an. Kränze und Gestecke werden nach alter Blumenbinder-Kunst selbst gefertigt und das Tannengrün stammt – ökologisch nachhaltig – aus der heimischen Region.

Und weil alles frisch und fachmännisch verarbeitet ist, halten die Kränze und Gestecke nicht nur wesentlich länger frisch, sondern geben jedem festlich geschmückten Heim auch ihre persönliche Note. Neben den üblichen Tannenzweigen sind in vielen Gestecken und Kränzen auch immergrüne Koniferen oder Kiefernzweige mit eingearbeitet – so harmonieren hier verschiedene Grüntöne zu einem imposanten Arrangement.

Verkaufsschlager heuer sind die hauseigenen „Weihnachtswichtel“, die es hier in verschiedenen Größen gibt. Mit ihrem zotteligen Bart und wuscheliger Mütze verführen die kleinen Dekomännchen jeden Besucher. Wer will, kann aber auch seinen alten Adventsschmuck oder die Kränze vom Vorjahr abgeben und vom Team von Blumen Röttger wieder aufarbeiten lassen. Gerne werden auch noch Bestellungen entgegengenommen unter der Telefonnummer (0 21 91) 8 05 55. Eine Lieferung frei Haus gehört natürlich auch zum guten Service von Blumen Röttger.

Knof Gartenland

„Es fehlt ein wenig die Geselligkeit“, resümierte Sven Knof, Inhaber von Knof Gartenland, die diesjährige Adventsausstellung am Schöppenberg 7. In all den Jahren zuvor war hier immer der gesellige Mittelpunkt im Süden von Cronenberg. Die Sänger des Männerchors trafen die Kicker des SSV Sudberg und natürlich nutzten auch die Sudberger die Adventsausstellung, um sich mit allerlei Schönem für eine besinnliche Adventszeit einzudecken.

Dennoch, die Sudberger hieleten ihrem „Advents-Treffpunkt“ die Treue, auch wenn es heuer mal keinen Nikolaus und Glühwein gab. Viele Stammkunden schauten vorbei, doch dieses mal verteilte sich der Besuch auf mehrere Tage. Als kleines Trostpflaster und Dankeschön für den Besuch gab es einen Schnaps to go mit auf den Heimweg. Lohnenswert war jedoch wieder der Adventsbummel durch die Vielfalt an Adventskränzen, Kerzen und Deko-Ideen die die kreative Gartenbau-Familie Knof zusammengetragen hatte.

Neben den klassischen Rottönen waren diesmal vor allem Naturtöne und auch Pastellkreationen sehr beliebt. Gefragt waren auch wieder die Adventssterne, die es hier nicht nur in verschiedenen Größen, sondern auch in unterschiedlichen Farben gibt. Die Adventsausstellung im Hause Knof ist noch einige Tage geöffent und auch der Tannenbaumverkauf startet bereits in diesen Tagen. Telefonisch erreicht man Knof unter (02 02) 47 10 03.

Blumen Balewski

Coronabedingt fällt der Küllenhahner Advent zwar aus. Dennoch lohnt ein Abstecher an die Küllenhahner Straße: Bei Blumen Balewski kann man wieder in eine Winter-Wunder-Weihnachtswelt eintauchen. In dem urigen Geschäft an der Küllenhahner Straße 225 leuchten Kerzen und Lichterketten, glänzen Kugeln und Sterne, bezaubern Engel und Weihnachtsmänner und steht ein Riesenangebot an Gestekken, Kränzen und Arrangements bereit – die Adventsschau von Blumen Balewski ist wie ein kleiner Weihnachtsmarkt!

Ob poppig-frech oder klassisch, ob Glitter oder Gloria, ob als Kranz, im alten Porzellan oder als schickes Arrangement – an der Küllenhahner Straße 225 findet jeder „Topf“ sein adventliches „Deckelchen“. Für „Selbermacher“ steht ein Füllhorn an Accessoires bereit: Getrocknete Apfel- und Orangenscheiben, Tannengrün, Zapfen, Kugeln und Sterne sowie Kerzen, handgetauchte Wachsrosen und Hortensien bieten viel Inspiration. Auch in diesem Jahr haben Gudrun Balewski und ihr Team kleine Sträußchen mit den blumigen Wachs- Unikaten gebunden – schon für fünf Euro kann man so durch die Blume zum Advent, zum Nikolaus oder natürlich auch zu Weihnachten grüßen – oder sich selbst eine Freude bereiten…!

Geöffnet ist die Adventsschau am morgigen Samstag von 9 bis 16 Uhr, am 1. Adventssonntag von 9 bis 14 Uhr sowie montags bis freitags von 9 bis 18.30 Uhr. Mehr Infos gibt es unter Telefon (02 02) 40 04 76.

Pflanzen- & Staudenpark Hasten

Wer die große Auswahl sucht, jedoch den Gang in die gigantischen und unpersönlichen Pflanzenmärkte scheut, dem sei ein Besuch der Adventsausstellung im Pflanzen- und Staudenpark Frese an der Hammesberger Straße 47 in Remscheid-Hasten ans Herz gelegt. Hier finden Weihnachtsfans alles für eine ganz besonders schöne Adventszeit – wer das Besondere liebt, der liegt hier genau richtig.

Denn dass reichlich liebevolle Handarbeit in den dekorativen Gestecken und Kränzen steckt, das merkt man sofort. Die frischen Adventsboten der Familie Frese sind nicht nur sämtlich handgefertigt – nein, sie überraschen vor allem durch die Vielfalt an ungewöhnlichen Materialien, die hier Verwendung finden. Los ging es heuer bereits am 16. November, um den Andrang etwas zu entzerren. Als besonders Highlight hatten Inhaberin Nadja Frese-Scharf und ihr Team ein spezielles Late-Night-Shopping am 20. November angeboten.

Bestellungen werden in den nächsten Wochen noch gerne angenommen. Selbstverständlich werden dabei auch gerne alte Kränze wieder aufgearbeitet. Telefonisch ist der Pflanzen- & Staudenpark Hasten unter (0 21 91) 4 62 52 16 erreichbar. Die Öffnungszeiten sind werktags von 9 bis 18.30 und samstags von 9 bis 16 Uhr. Ab sofort findet man hier auch wieder eine große Auswahl an Weihnachtsbäumen in allen Größen.

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.