Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

14.12.2020, 17.08 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Zur Corona-Prävention: Lockdown auch an AWG-Recyclinghöfen

Artikelfoto

Wie schon im Frühjahr schließt die Abfallwirtschaftsgesellschaft (AWG) Wuppertal im Zusammenhang mit dem neuerlichen Lockdown ab kommendem Mittwoch, 16. Dezember 2020, weitestgehend ihre Einrichtungen mit Kundenverkehr: Zur Corona-Prävention werden alle AWG-Recyclinghöfe, so auch die Annahmestelle in der Korzert, geschlossen.

Ebenso wird das Müllheizkraftwerk (MHKW) auf Korzert wieder für Privatanlieferer geschlossen. Das gilt auch für gewerbliche Anlieferer ohne Kundennummer. Der Betrieb des Müllheizkraftwerkes, so betont die AWG, wird normal weiterlaufen. Einen Lockdown wird es indes auch beim AWG-Autorecycling am Deutscher Ring geben, überdies wird die mobile Schadstoff-Sammlung vorerst eingestellt. „Diese Maßnahmen haben das Ziel, die Kontakte auf ein Minimum zu beschränken“, erläutert AWG-Geschäftsführer Martin Bickenbach, dass man sowohl die Bürger wie auch die AWG-Belegschaft vor Ansteckung schützen wolle.

Die AWG zeigt sich darauf eingestellt, dass es weitere Änderungen geben könnte. Derzeit seien sowohl die haushaltsnahe Müllabfuhr wie auch der Betrieb des Müllheizkraftwerks (MHKW) auf Korzert aber sichergestellt. Gegenüber der CW appelliert AWG-Sprecher Andreas Spiegelhauer überdies, die Container-Standorte zur Entsorgung von Altpapier oder auch Altglas nicht – wie im Frühjahr teilweise geschehen – zu überfüllen: Zum Fest seien auch weniger Geschenkverpackungen diesmal mehr.

Anfragen, beispielsweise zum AWG-Tonnenservice, lassen sich über die Kontaktformulare auf der neuen AWG-Homepage unter www.awg.wuppertal.de abwickeln.