Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

04.04.2021, 11.01 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Trotz allem: Wir wünschen frohe Ostern – vor allem hoffnungsvolle!

Artikelfoto

Mit Ostern ist das Fest der Hoffnung da! Auch wenn viele Türen am heutigen Sonntag, 4. April 2021, zubleiben müssen, auch mancher Kirche – verlieren Sie nicht die Hoffnung!

Haben Sie an den sonnigen Tagen dieser ersten Ferien-Woche auch ans Frühjahr letztes Jahr denken müssen? Als wir plötzlich in den ersten Lockdown mussten, ebenfalls ein „beschränktes“ Osterfest verbrachten, aber die Sonne lachte und wir allein durch die Wälder zogen? Der Marscheider Wald, der Vorwerk-Park, der Eulenkopfweg oder das Burgholz – „ich habe Ecken kennen gelernt, die so schön sind…“, blickte jemand dieser Tage im Gespräch mit uns auf sein Corona-Jahr zurück.

Und dabei gingen dann die Infektionszahlen runter, sodass wir zwar keine Feste feiern, aber dennoch einen halbwegs lockeren Lockdown-Sommer verbringen konnten… Ein bisschen so war es auch in den letzten Tagen: Auf dem Balkon, der Terrasse oder auf der Parkbank sitzend, dass mal was anderes als nur die Infektionszahlen stiegen, machte Frühlingsfreude – draußen in der Sonne fällt der Lockdown eben doch leichter, insbesondere wenn man in der Schlange vorm Simonetti-Eiscafé oder dem Salva-Eisstand am Rigi-Center die rote Laterne auf Abstand weitergereicht hatte…!

Auch wenn’s damit nun leider vorbei und sogar Schnee angesagt ist, auch wenn wir nun schon unser zweites Corona-Frühjahr erleben, auch wenn’s immer wieder neue „Nackenschläge“ gibt, verlieren Sie nicht die Hoffnung! Wir wünschen Ihnen alle, liebe LeserInnen, frohe Ostern – trotz allem!

Ihr Team der Cronenberger Woche