Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

21.04.2021, 08.27 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Nach Ab wieder ein Auf: Stadt-Inzidenz auf neuem Allzeit-Hoch

Artikelfoto

Laut des neuesten Updates der Stadt sind am heutigen Mittwoch, 21. April 2021, in Wuppertal 1.573 Personen als Corona-positiv registriert. Nach dem Rückgang zum gestrigen Dienstag (1.460) ist das wieder ein Plus von 113 Fällen (-107).

Die Sieben-Tage-Zahl der Neuinfektionen erhöhte sich damit stark (+98) auf jetzt 972 bestätigte Neufälle (874). Die Wuppertal-Inzidenz, also die Stadt-Quote der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen, schnellte dadurch von 246,20 (Dienstag) auf nun 273,80 in die Höhe. Damit hat die Stadt-Inzidenz einen neuen Höchststand seit Pandemie-Ausbruch in Wuppertal erreicht. Erst am Montag  hatte die Stadt-Inzidenz mit 247,04 das bisherige Allzeit-Hoch überschritten, das am 23. Dezember 2020 bei 243,66 lag.

Über 50 Prozent mehr Sieben-Tage-Neuinfektionen

Entsprechend sind das im Wochenvergleich drastisch höhere Zahlen: Am vergangenen Mittwoch, 14. April, gab es bei 634 Neufällen noch eine Stadt-Inzidenz von 178,59. Demgegenüber liegt die Zahl der Neuinfektionen um 53 Prozent höher. Wie bereits berichtet: Eine Panne bei der Datenerfassung Anfang letzter Woche war da aber noch nicht korrigiert.

In ihrem heutigen Update vermeldet die Stadt erneut zwei weitere Corona-Todesfälle (2). Die Anzahl aller Todesfälle mit/an COVID-19 seit Pandemie-Beginn erhöhte sich damit auf 431 Wuppertaler (429).

Über 3.500 Wuppertaler in Quarantäne

Die Gesamtzahl der Quarantäne-Fälle stieg derweil auf nun 3.540 Personen (3.411). Darunter sind 658 Haushaltsangehörige von Infizierten (675) sowie 923 Kontaktpersonen (797) der Kategorie I, die etwa direkten Kontakt zu Infizierten hatten. 501 Wuppertaler befinden sich zum Beispiel freiwillig in Quarantäne (528).

Die Gesamtzahl aller bestätigten Corona-Infizierten in der Stadt seit Pandemie-Ausbruch hat sich auf nun 17.121 Wuppertaler (16.946) erhöht. Bereits wieder genesen sind davon jetzt 15.117 Betroffene (15.057).

Die Corona-Hotline der Stadt ist unter Telefon (02 02) 563-20 00 (Mo. bis Fr.: 7-19 Uhr sowie Sa. und So.: 10-14 Uhr) erreichbar. Bei medizinischen Fragen steht die kostenlose Arztrufnummer unter 11 6 11 7 (ohne Vorwahl) zur Verfügung.