Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

20.05.2021, 11.15 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Ab morgen: Wieder „Click & Meet“ in den Geschäften möglich

Artikelfoto

Dass dieses Schild bald wieder an den Terrassen und Gaststuben prangen kann, darauf hoffen auch die Restaurants im CW-Land. | Foto: Meinhard Koke

Die Genehmigung des Landes ist da: Aufgrund der stabilen Unterschreitung des 150er-Inzidenzwertes in Wuppertal ist ab dem morgigen Freitag, 21. Mai 2021, wieder Click & Meet im Wuppertaler Einzelhandel möglich. Dabei dürfen die Kunden mit einem zuvor vereinbarten Termin wieder zum Shoppen in die Läden hinein.

Da sich die Wuppertal-Inzidenz auch der Bundes-Notbremse-Schwelle von 100 annähert, rücken weitere Lockerungen in Sichtweite: Unter einer Inzidenz von 100 wären Konzerte, Schwimmen im Freibad, Einkaufen mit Bürgertest, Außengastronomie oder Ausstellungsbesuche mit den entsprechenden Hygienekonzepten wieder möglich. Auch die geltenden Ausgangsbeschränkungen würden entfallen.

Allerdings: Knackt die Stadt-Inzidenz die 100er-Marke, kommt es nicht automatisch zu den Öffnungen, unterstreicht die Stadt: „Wann die Lockerungen greifen, stellt das Land fest“, erläutert Stadt-Sprecherin Martina Eckermann: „Die Stadt hat darauf keinen Einfluss.“

Zugleich teilt die Stadt mit, dass mit der Rückkehr zum Wechsel-Unterricht auch wieder der Schwimm- und Sportunterricht der Schulen sowie Schwimm-Anfängerkurse von Stadt und Vereinen sowie ärztlich verordnetes Reha-Schwimmen startet. Auch private Schwimmschulen dürfen wieder öffnen. Ein öffentlicher Betrieb ist allerdings noch ausgeschlossen. Auch müssen 18 kleinere, überwiegend von Grundschulen genutzte Turnhallen in Wuppertal weiterhin geschlossen bleiben: Sie können aus baulichen Gründen nicht ausreichend belüftet werden.