Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

21.06.2021, 10.50 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Maskenpflicht: Ab heutigem Montag geht im Freien „oben ohne“?

Artikelfoto

Masketragen ist vielfach längst zur (lästigen) Gewohnheit geworden. Ab dieser Woche muss man sich unter anderem auch in Wuppertal umgewöhnen – zumindest teilweise. Denn: Nachdem die Wuppertal-Inzidenz zwischenzeitlich stabil unter 35 liegt und die Stadt seit dem heutigen Montag, 21. Juni 2021, Stufe-1-Stadt, ist es im Freien mit der Maskenpflicht vorbei.

Das sieht die neue NRW-Coronaschutz-Verordnung vor, welche zu heute in Kraft getreten ist. Demnach muss in Städten der Inzidenzstufe 1 (unter 35) im Freien nur noch in Warteschlangen, „Anstellbereichen“ sowie unmittelbar an Verkaufsständen, Kassen- und Schalterbereichen Maske getragen werden. Auch gilt die Maskenpflicht weiterhin bei Veranstaltungen mit mehr als 1.000 teilnehmenden Personen, wenn diese nicht einen festen Sitz- oder Stehplatz haben.

Ebenso bleibt es in geschlossenen Räumen bei der Pflicht zum Tragen von Schutzmasken, also zum Beispiel in Geschäften muss man sich nicht umgewöhnen…! Die Maskenpflicht auf Schulhöfen hat NRW-Bildungsministerin Yvonne Gebauer (FDP) ebenfalls zum heutigen Montag aufgehoben. Im Unterricht in den Klassenräumen gilt diese indes weiterhin.

Im Öffentlichen Personennahverkehr derweil können statt FFP2-Masken auch medizinische Masken getragen werden. Es wird jedoch vielfach von den Verkehrsbetrieben/Kommunen, so auch von den Wuppertaler Stadtwerken (WSW), an die Fahrgäste appelliert, in Bussen und Bahnen weiter bei den „sicheren“ FFP2-Masken zu bleiben.