Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

30.07.2021, 10.21 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Wenige schwere Fälle: Landesregierung setzt Inzidenzstufe 3 aus

Artikelfoto

Die NRW-Landesregierung hat am gestrigen Donnerstag, 29. Juli 2021, beschlossen, dass die Inzidenzstufe 3 (ab 50) bis zum 19. August 2021 ausgesetzt wird. Die NRW-Regierung begründet das mit der niedrigen Zahl schwerer Krankheitsverläufe trotz steigender Inzidenzen.

Die entsprechend angepasste Corona-Schutzverordnung gilt ab dem heutigen Freitag, 30. Juli. In Kommunen mit einer Inzidenz über der Stufe-3-Marke von 50, wie zum Beispiel Solingen, bleibt es damit bei den Beschränkungen der Inzidenzstufe 2. Ab einer Inzidenz von 50 musste zuvor zum Beispiel die Innen-Gastronomie wieder schließen und es wären weitere Beschränkungen beim Einkaufen oder auch Sport in Kraft getreten.

Das Land behält sich jedoch vor, bei „erheblichen lokalen Infektionsgeschehen mit Inzidenzwerten deutlich über 50 […] die Erforderlichkeit von gesonderten Regelungen“ zu prüfen. „Insbesondere vor dem Hintergrund der Situation in den Krankenhäusern ist das gut verantwortbar und geboten“, verweist NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann auf wenige Covid-19-Patienten, die sich auf den Intensivstationen der Krankenhäuserbefänden: „Im Falle dynamischer Ausbruchsgeschehen haben wir zudem jederzeit die Möglichkeit, auf lokaler Ebene strengere Coronaschutzmaßnahmen durchzusetzen.“

Laumann unterstreicht, dass regelmäßige Testungen noch nicht vollständig geimpfter Personen eine wichtige Rolle spielten, um eine vierte Welle zu verhindern. Um auf den Herbst gut vorbereitet zu sein appelliert Laumann: „Lassen Sie sich impfen!“ Mehr Infos sind hier auf der Homepage des NRW-Gesundheitsministeriums abrufbar.