Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

13.08.2021, 08.35 Uhr   |   Marcus Müller   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Kohlfurth: Erste „Helfende-Hand-Aktion“ am morgigen Samstag

Artikelfoto

Die vom Hochwasser betroffenen Anwohner der Kohlfurth bekommen eine breite Unterstützung auch aus den sozialen Netzwerken. | Foto: Marcus Müller

„Wir hätten ein paar Baby-/Kinderzimmer-Möbel abzugeben“, „Wird außer Sachspenden noch praktische Hilfe beim aufräumen, sortieren oder anderen Arbeiten angenommen?“ oder „Ich habe mehrere E-Maschinen für euch, zum Beispiel Flex, Stromgenerator, Schagbohrmaschinen, Akku-Schrauber und mehr. Wo kann ich die Maschinen abgeben?“ – so lauteten in dieser Woche einige Anfragen in der Facebook-Gruppe „Sachspenden Wuppertal Hochwasser – Helfende Hand – Ersthilfe – B2B“. Die Welle an Hilfsbereitschaft für die vom Wupper-Hochwasser betroffenen Personen etwa in der Kohlfurth und im Morsbachtal reißt auch gut einen Monat nach der „Jahrhundert“-Flut nicht ab – das ist die positive Nachricht der Woche.

Öffentliche Facebook-Gruppe für Hilfsangebote

Die Facebook-Gruppe entstand eher zufällig: Initiatorin Heike von Hartwich hatte einen Trockner zu verschenken, wusste aber damals nicht genau, wohin damit. „Ich stieß auf viele andere, die auch helfen wollten“, erzählt sie, also machte das Organisationstalent kurzerhand „Nägel mit Köpfen“ – und packte natürlich in der Kohlfurth auch mit an. Die Bauschutt-Abfuhr durch die AWG wurde organisiert, im Morsbachtal einem Anwohner ein neuer Sekretär verschafft – und viel im Hintergrund koordiniert: Handwerker, Architekten, Baugutachter und viele mehr meldeten sich via Facebook, um ihre Hilfe anzubieten. Und die gilt es nun natürlich zu den entsprechenden Einsatzorten zu vermitteln.

Aus diesem Grund fand am Mittwochabend, 11. August 2021, im Strandcafé an der Kohlfurther Brücke ein Treffen mit den vom Hochwasser betroffenen Anwohnern statt, um die vielen Facebook-Angebote direkt an die richtigen Stellen zu bringen. „Wir wollen die Ressourcen, die wir haben, natürlich nicht verschwenden“, betonte Heike von Hartwich. „Wir können euch nichts versprechen – aber alles versuchen!“

Am morgigen Samstag, 14. August 2021, findet daher auch eine erste „Helfende-Hand-Aktion“ in der Kohlfurth statt. Wer Zeit hat, kann von 10 bis 18 Uhr vorbeikommen und den ganzen Tag oder auch nur für ein paar Stunden mit anpacken, wo Hilfe gebraucht wird. „Auch Cronenberg macht sich stark für euch“, freut sich Heike von Hartwich – der Bürgerverein Küllenhahn allein hat bereits 19 Leute angekündigt, die helfen werden.

Hilfe vor Ort am Samstag von 10 bis 18 Uhr

Wer nicht weiß, wo er mit anpacken soll, der kann sich direkt zu Beginn der Aktion um 10 Uhr vor dem Strandcafé an der Kohlfurther Brücke 56 einfinden, von dort aus werden die Kräfte an die einzelnen Einsatzstellen vermittelt. Wer erst später vorbeischauen kann, der sollte sich bei Evelyn Hinz an der Kohlfurther Brücke 41 melden.

Für eine kleine Stärkung zwischendurch ist natürlich auch gesorgt: Das Genuss-Mobil von „Küpper & Küpper“ wird an diesem Tag in der Kohlfurth vorbeischauen und eine leckere Käse-Lauch-Suppe für alle Helfer servieren. Dazu gibt es ausreichend Baguette, welche von „Policks Backstube“ zur Verfügung gestellt werden.

Sachspenden in die Kleiderhalle von „Willkommen in Cronenberg“

Sachspenden (außer Kleidung) werden in der ehemaligen Kleiderhalle von „Willkommen in Cronenberg“ auf dem alten Belzer-Gelände an der Hastener Straße 4 gesammelt. Was alles benötigt wird, dazu kann Bart Wolters unter der Rufnummer 01 76 / 24 34 21 36 einen Überblick liefern, der fast täglich in der Zeit von 14 bis 16 Uhr vor Ort ist.

Wer dort am morgigen Samstag mithelfen möchte, die in den letzten Wochen eingegangenen Spenden zu sortieren, der sollte sich zwischen 11 und 16 Uhr an der Halle auf dem Belzer-Gelände einfinden. Auch hier gibt’s natürlich eine kleine Stärkung…

» Alle bisherigen CW-Berichte zu der Hochwasser-Katastrophe sind hier aufrufbar.