Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

19.08.2021, 15.15 Uhr   |   Marcus Müller   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

„Hut ab für die Solidarität, die Hilfe und das Miteinander…“

Artikelfoto

Kathrin Küpper (li.) sorgte für Schmackhaftes in der Mittagspause. | Fotos: Oliver Grundhoff

„Die erste ,Helfende-Hand-Aktion‘ in der Wuppertaler Kohlfurth war ein Riesenerfolg“, beschreibt Heike von Hartwich das, was sich den ganzen vergangenen Samstag über rund um die Kohlfurther Brücke abspielte. „Man kann diese großartige Leistung und die Atmosphäre vor Ort nur schlecht in Worte fassen, da dieser gemeinschaftliche Einsatz sowie die Motivation aller Helfer und Betroffenen wirklich unbeschreiblich war.“

„Alle waren motiviert und gutgelaunt, um die Kohlfurther zu unterstützen“

Rund 30 Personen hatte sie zuvor benötigt, die Tapeten abreißen, Putz abklopfen, Wege mit Hochdruckreiniger säubern, Bäume zersägen, Schutt in Container schippen oder Bäder rausreißen sollten. Ihr Aufruf in der Gruppe „Sachspenden Wuppertal Hochwasser – Helfende Hand – Ersthilfe – B2B“ verhallte nicht. Im Gegenteil: „Die gemeinsame Hilfsbereitschaft wurde zielgerichtet eingesetzt und alle waren motiviert und gutgelaunt im Einsatz, um die Kohlfurther zu unterstützen“, fällt Heike von Hartwichs Fa­zit aus. „Jegliches benötigte Werkzeug und Equipment wurde mitgebracht, sodass es an nichts mangelte und alle Arbeiten zügig vorangetrieben werden konnten.“

Aber nicht nur auf Arbeitskraft konnten sich die Kohlfurther verlassen. Auch einige Unternehmen sorgten dafür, dass der Tag so erfolgreich verlaufen konnte. So kam Kathrin Küpper von der Genuss-Schmiede „Küpper & Küpper“ in der Mittagspause vorbei, um mit Spenden vom Handelshof Haan eine hausgemachte Käse-Lauch-Suppe zu servieren, zu der es frisches Baguette von „Policks Backstube“ gab. Natürlich hatte Küpper dabei auch an die Vegetarier unter den Helfern gedacht. Während einige Spender Kuchen vorbei gebracht hatten, trumpfte die Genuss-Expertin zudem mit einer erfrischenden Quarkspeise als Dessert auf. Sie zeigte sich auch sichtlich beeindruckt von der Stimmung im Hochwasser-Gebiet: „Die Leute waren sehr dankbar, dass sie in der Pause etwas Ordentliches zu essen bekommen haben“, freut sich Kathrin Küpper über das viele Lob. „Sie waren frohen Mutes, es war ein ganz bunter Haufen.“

Die Firma Picard hatte zudem eine Werkzeugspende in die Kohlfurth geschickt, sodass die Arbeiten den Helfern zügig von der Hand gingen. „Die Kommunikation untereinander und die zu bewältigenden Tätigkeiten funktionierten Hand in Hand und alles das machte diese ,Erste Helfende-Hand-Aktion‘ zu einer effektiven Gemeinschaftsleistung, in welcher kein Wunsch offen blieb“, freut sich die Organisatorin Heike von Hartwich. „Hut ab für die Solidarität, die Hilfe, das Miteinander, die tollen Gespräche, den Respekt, die unermüdliche Hilfsbereitschaft – und natürlich das leckere Mittagessen…“

Weitere Hilfsaktion am Samstag, 21. August 2021, geplant

Nach Rücksprache mit den Anwohnern soll nun am kommenden Samstag, 21. August 2021, eine weitere „Helfende-Hand-Aktion“ stattfinden. Wer mit anpacken will, sollte um 10 Uhr am Strandcafé an der Kohlfurther Brücke sein. Während Elektriker und Baugutachter bereits ihr Kommen zugesagt haben, wird aktuell besonders noch ein Zimmermann gesucht! Für eine Stärkung zwischendurch kommt natürlich auch Kathrin Küpper erneut mit ihrem feuerroten Genuss-Mobil vorbei…

» Alle bisherigen CW-Berichte zu der Hochwasser-Katastrophe sind hier aufrufbar.