03.10.2021, 13.43 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

CW-Gewinnspiel: „FineArts“ am 9./10. Oktober in der Stadthalle

Artikelfoto

In der feinsten Adresse Wuppertals, der Historischen Stadthalle am Johannisberg, finden die FineArts 2021 statt. Foto: Historische Stadthalle

Am 9. und 10. Oktober 2021 sind 100 hochkarätige Künstler, ausgewählte Manufakturen und Designer in der Historischen Stadthalle zu Gast: In Wuppertals guter Stube am Johannisberg steigen die „FineArts“.

Die Zeit ist reif für „FineArts“ an einer ganz besonderen Veranstaltungsstätte im Bergischen Land. Der Kunst- und Manufakturenmarkt wird nach erfolgreicher Etablierung im Schloss Lembeck im Münsterland und im Kloster Eberbach im Rheingau nunmehr in einer weiteren geschichtsträchtigen Kulturstätte Deutschlands Einzug halten. Die Kohlfurther Agentur „OpenMind Management“, die seit 16 Jahren den „Romantischen Weihnachtsmarkt“ im Schloss Grünewald in Solingen-Gräfrath durchführt, hat die Historische Stadthalle als Austragungsort ausgewählt.

An dieser einmaligen Location in Wuppertal bieten am 9. und 10. Oktober über 100 hochkarätige Künstler, ausgewählte Manufakturen und Designer ihre auf höchstem Niveau hergestellten Kreationen aus den Bereichen Kunst, Skulpturen, Recycling, Mode, Wohntextilien, Schmuckunikate und Malerei an. Hier trägt jedes Stück seine persönliche Handschrift.

Geöffnet ist am 9. und 10. Oktober in der Historischen Stadthalle am Johannisberg jeweils von 10 bis 18 Uhr. Der Eintritt kostet für Erwachsene 10 Euro, Kinder bis 16 Jahre zahlen nichts. Der Vorverkauf unter www.omms.net ist bereits angelaufen.

Unter unseren Lesern vergeben wir 4×2 Freikarten. Diese werden unter allen verlost, die sich bis zum morgigen Montag, 4. Oktober, um 11 Uhr, bei der CW unter verlosung @ cronenberger-woche.de melden (Name, Telefonnummer und Stichwort nicht vergessen!) oder die am morgigen Montag, 4. Oktober, in der Zeit von 11 bis 11.20 Uhr unter Telefon (02 02) 4 78 11 02 bei der CW anrufen. Stichwort: FineArts