22.11.2023, 16.55 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Roboter-Kurs statt Ferien: Schüler schauten bei Berger-Gruppe rein

Artikelfoto

Zwei der engagierten Ferien-Praktikanten mit Sarah-Lena Debus vom Wuppertaler BeST-Zentrum (hi. li.) und Christian Lienert (hi. re.) von der Heinz Berger Maschinenfabrik an der Kohlfurther Brücke. | Foto: Meinhard Koke

Auch in den Herbstferien bot das Bergische Schultechnikum (BeST) wieder ein vielfältiges Kursprogramm für Schüler an. Unter der Überschrift „Erleben, Entdecken, Entwickeln – Der Industrieroboter“ hatte Sarah-Lena Debus, die Koordinatiorin des Wuppertaler BeST-Zentrums an der Bergischen Universität, mit der Heinz Berger Maschinenfabrik einen Robotik-Kurs auf die Beine gestellt.

Fünf technikbegeisterte SchülerInnen der Jahrgangsstufe 10 schnupperten dabei drei Ferientage lang bei dem Maschinenbauer an der Kohlfurther Brücke rein. Zur Seite stand ihnen Christian Lienert: Der Entwicklungsingenieur für Robotik der Berger-Gruppe machte die 15-Jährigen mit einem Versuchsroboter „bekannt“. Dabei erlernten die SchülerInnen Basiswissen zum Programmieren und Bedienen von Industrierobotern – auch um es dann praktisch zur Anwendung zu bringen: Die Teilnehmenden richteten den Industrieroboter – immerhin ein System im Wert eines gehobenen Mittelklassewagens – selbst ein, programmierten und steuerten den Roboter.

Das taten die SchülerInnen, indem sie am Anfang kleine Programme schrieben, um einfache Bewegungen des Roboters zu bewirken. Das Endresultat war, dass die fünf Teilnehmer zum Beispiel per Roboter „TicTacToe“ spielen konnten – während Ichrak und Sevinc den Roboter überdies einen Stern zeichnen ließen, brachten Paul und Yannik dem System bei, „das Haus vom Nikolaus“ zu zeichnen. An ihrem Schlusstag versicherte das junge BeST-Quintett, dass der Ferienkurs nicht nur interessant gewesen sei, sondern sogar Spaß gemacht habe – sie würden das Berger-Angebot auf jeden Fall weiterempfehlen.

Berufswunsch Robotik? Wenn’s mit dem Tierarzt nicht klappt…

Pauls Berufswunsch blieb zwar auch nach den Berger-Schnuppertagen weiter Tierarzt – wenn’s damit nicht klappen sollte, würde er aber einen Robotik-Job bei Berger durchaus „in Erwägung ziehen“. Ähnlich äußerte sich Yannick – Sportjournalist steht bei dem jungen Kohlfurther aber unverändert an der Spitze der Berufswunsch-Liste. Trotz der teilweise komplizierten Aufgaben und ohne jegliche Vorkenntnisse konnten die SchülerInnen alle ihre Aufgaben meistern – nicht zuletzt auch, weil sie sich dafür drei Ferientage „um die Ohren gehauen“ hatten, erhielten sie dafür zum Abschluss Urkunden von BeST-Leiterin Sarah-Lena Debus. Ingenieur Christian Lienert belohnte das Engagement des jungen Quintetts zudem mit Berger-Boxen – verdient…!

Bergisches BeST-Zentrum

Das zdi-Zentrum des Bergischen Schultechnikums (BeST) bot über zehn verschiedene Ferienkurse an. Zum Beispiel an der Bergischen Universität, bei Knipex oder auch bei der Firma Aptiv. Über 1.000 SchülerInnen aus Wuppertal und Umgebung belegen jährlich BeST-Kurse. Mehr Infos zu dem Wuppertaler Zentrum und seinen vielfältigen Angeboten nicht nur während der Ferien sind online via zdi-best.de abrufbar. Mehr zur Berger-Gruppe in der Kohlfurth gibt’s online unter www.bergergruppe.de.

Lena Pascual Konrad,
Schülerin der FBR,
als Praktikantin bei der CW