19.01.2024, 12.03 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Rollhockey: RSC-Cats morgen im DRIV-Pokal – und zwar doppelt!

Artikelfoto

Können die Dörper Cats des RSC Cronenberg im Pokal ebenso jubeln, wie hier beim Derby-Sieg gegen den SC Moskitos Wuppertal in der Bundesliga? | Foto: Michael Simon

Auch die Rollhockey-Damen des RSC Cronenberg verbuchten einen erfolgreichen Aufgalopp ins Bundesliga-Jahr 2024: Im Spitzenspiel gegen den Lokalrivalen und bisherigen Tabellenzweiten SC Moskitos Wuppertal behielten die Dörper Cats des RSC am letzten Samstagabend, 13. Januar, mit 9:0 (5:0) klar die Oberhand – als einziges Team der Liga sind die Cronenbergerinnen damit weiterhin ohne Punktverlust.

Hattrick von Routinierin Maren Wichardt

Den Torreigen in dem Wuppertal-Derby eröffnete Rountinierin Maren Wichardt: Mit ihrem 1:0 in der ersten Spielminute läutete Wichardt ein Einbahnstraßen-Spiel aufs Moskitos-Tor ein. Zwar setzten die RSC-Cats, bei denen Miriam Simon und Pia Bremer erstmals im Aufgebot standen sowie Carlota Molet Sabater einen gelungenen Einstand feierte, die Barmerinnen permanent unter Druck. Dennoch dauerte es dann bis zur 10. Minute, ehe Lea Seidler den zweiten Cats-Treffer nachlegte. Nachdem nur zwei Minuten später erneut Maren Wichardt auf 3:0 erhöht hatte (12.), machte sie in der 18. Minute ihren Hattrick komplett. Nina Necke besorgte den 5:0-Pausenstand (22.).

Obwohl die Partie damit praktisch gelaufen war, ließen die RSC-Cats im zweiten Abschnitt nichts anbrennen – im Gegenteil: Nur zehn Sekunden nach Wiederanpfiff machte Nina Necke das halbe Dutzend für die Cronenbergerinnen voll (26.). Damit war die Moral der Moskitos endgültig gebrochen: Während beide Cats-Torhüterinnen Annika Gouder de Beauregard und Lara Immer nur selten ernsthaft geprüft wurden, schossen Lea Seidler mit ihren Treffern zwei und drei (34./41.) sowie Angelina Mezzo (38.) den 9:0-Endstand heraus.

Morgen: Doppel-Pokalviertelfinale für die RSC-Damen

In der Bundesliga laufen die RSC-Damen in einem Nachholspiel am 27. Januar (18.30 Uhr) beim TuS Düsseldorf Nord auf. Zuvor müssen die Dörper Cats am morgigen Samstag im DRIV-Pokal ran. Und zwar gleich doppelt: Zunächst um 15.30 Uhr empfangen die Bundesliga-Damen die SG Hüls/Schwerte an der Ringstraße. Im Anschluss um 18.30 Uhr läuft die zweite Cats-Garnitur gegen den Bundesliga-Zweiten SC Bison Calenberg auf. Zuschauer sind herzlich willkommen, beiden Cats-Teams beim anvisierten Halbfinal-Einzug den Rücken zu stärken.

RSC-Cats: Gouder de Beauregard, Immer – Tacke, Wichardt (3), Mezzo (1), Bücheler, Le.Seidler (3), Necke (2), Molet Sabater, Grusenick.