06.05.2024, 13.16 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Rollhockey: Bisons schnappen RSC-Cats auch die „Schale“ weg

Artikelfoto

Die Enttäuschung war Spielertrainerin Maren Wichardt und ihren Dörper Cats des RSC Cronenberg nach der Niederlage im entscheidenden dritten Play-off-Finale gegen den SC Bison Calenberg buchstäblich ins Gesicht geschrieben. | Foto: Michael Simon

Die Vorzeichen konnten nach dem Sieg im Auswärtsfinale kaum besser sein…! Aber die Dörper Cats haben es dennoch nicht geschafft: Nach der Niederlage am vergangenen Samstag (die CW berichtete), unterlagen die Rollhockey-Damen des RSC Cronenberg auch im dadurch notwendigen zweiten Heimfinale: Durch ein 3:6 (3:2) entführte der SC Bison Calenberg am gestrigen Sonntag, 5. Mai, die deutsche Rollhockey-Meisterschaft 2023/24 der Damen nach Springe.

In einer Klassepartie, die kräftig Werbung für das deutsche Damen-Rollhockey machte, setzten die Niedersächsinnen das erste Ausrufezeichen: In der 5. Minute gingen die Gästinnen in Führung. Nur drei Minuten später machte das Team von RSC-Spielertrainerin Maren Wichardt klar, dass sie das zweite „Finale dahoam“  keineswegs abgeben wollte: Durch einen Doppelschlag zunächst von Nina Necke und dann Lilli Dicke (8./9.) gingen die Dörper Cats erstmals in Führung. Doch Calenberg hielt die passende Antwort parat: Nur wenige Sekunden später glichen die Bisons zum 2:2 aus.

In der Folge blieb die Partie packend, mit dem Tore-Feuerwerk war es jedoch fürs Erste vorbei. Bis zur 21. Minute: Hier setzte sich Marie Tacke durch und schoss die Cronenbergerinnen zur Pause mit 3:2 in Front. Nach Wiederanpfiff kam Calenberg in der 29. Minute zunächst zum Ausgleich, um nach dem 10. Teamfoul der Dörper Cats den fälligen Direkten zur 3:4-Führung zu nutzen (42.). Mit fünf Feldspielerinnen versuchten die RSC-Cats anschließend die Verlängerung erzwingen.

RSC-Damen: „Vize-Double“ wohl kein Trost

Doch in der Schlussminute machte Calenberg mit zwei weiteren Toren den Meistertitel perfekt – und damit zugleich das Double 2024: Auch den Pokaltitel hatten die Bisons den Cats ja vor der Nase weggeschnappt (die CW berichtete ebenfalls). Spielerin des Tages war dabei Judit Burgaya Ventura, die allein vier der sechs Bison-Treffer erzielte. Gratulation zum Titel nach Springe, aber ebenso auch an die Ringstraße! Obgleich das sicherlich kein Trost ist: Vizepokalsieg sowie Vizemeisterschaft 2024 ist eine Saison-Bilanz, die sich ebenfalls sehen lassen kann…!

Dörper Cats, dt. Rollhockey-Vizemeisterinnen 2024: Lara Immer, Julia Pfaffendorf – Marie Tacke (1), Maren Wichardt, Angelina Mezzo, Lea Seidler, Nina Necke (1), Lilli Dicke, Leonie Lütters, Alida Grusenick.