11.04.2011, 12.10 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

CFG: Schüler-Aktion für Japan

Artikelfoto

Japan-Hilfsaktion der Schülervertretung des Carl-Fuhlrott-GymnasiumsDie Katastrophenbilder aus Japan haben auch unter der Schülerschaft des Carl-Fuhlrott-Gynasiums (CFG) Betroffenheit ausgelöst: „Auch wenn Japan ein reiches Land ist“, wollten Schülersprecher Simon Metz und seine SV-Mitstreiter was tun, denn: „Es ist wichtig, den Schülern Denk-Anstöße zu geben.“

Per Mail startete der Sprecher der CFG-Schüler einen Aufruf und unter anderem auch Hanne Schacht nahm den Ball auf: Auf einer Messdiener-Freizeit überlegte die 13-Jährige mit ihren Altersgenossen, was man für Japan tun könne, heraus kam die Idee zu einer Luftballon-Aktion. Bis zum Montag verkauften die Schülervertreter des Fuhlrott-Gymnasiums jeweils in der ersten großen Pause Luftballons für die Japan-Hilfe des Aktionsbündnisses „Deutschland hilft“. Die Schüler-Aktion kam toll an: Etwa 500 Ballons wurden verkauft – „die meisten haben mehr gegeben als sie mussten“, berichten Lisa Hübner und Simon Metz, „viele Schüler und Lehrer haben auch gleich viele Luftballons gekauft“, ergänzt Maximilian Mohr.

Am kommenden Freitagvormittag werden die CFG-Schüler die Ballons in den Himmel steigen lassen. Zuvor werden sie aus weißen und roten Ballons die Japan-Flagge nachbilden. Auf den Benefiz-Ballon, der die weiteste Strecke zurückgelegt, wartet eine Kino-Box als Gewinn. Wer die CFG-Aktion für Japan unterstützen möchte, kann das auch weiter über die Internet-Adresse www.aktion-deutschland-hilft.de.

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.