30.05.2011, 12.14 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Barmenia: Fit halten auf der „Freudenberger Runde“

Artikelfoto

Bereits in den 1970er Jahren gab es im Zuge der damaligen „Trimm-dich-Welle“ rund um den Sportplatz Freudenberg einen Parcours, mit dem sich Klein und Groß, Jung und Alt „trimmen“ konnten. Nachdem die Trimm-Welle wieder abebbte, verfielen mit der Zeit auch die Gerätschaften im Freudenberger Wäldchen, aber seit Montag, 30. Mai, lädt ein neuer Parcours dazu ein, Sport in der Natur zu betreiben: Gemeinsam mit Oberbürgermeister Peter Jung weihten Barmenia-Chef Josef Beutelmann und Ralph Hagemeyer, Vorsitzender des Bürgervereins der Elberfelder Südstadt, die so genannte „Freudenberger Runde“ ein.

Der 1.200 Meter lange Gesundheits- und Fitnessparcours wurde aus einer 20.000-Euro-Spende finanziert, welche die Barmenia dem Bürgerverein zukommen ließ. Die Gabe, so betonte Vorstandsvorsitzender Beutelmann, will der Versicherer auch als Dank für die Belastungen verstanden wissen, welche die Südstädter Bevölkerung im Zuge des Neubaus der Barmenia-Hauptverwaltung an der Kronprinzenallee zu erdulden hatte. Zuvor hatte der Bürgerverein mit Hilfe der Barmenia-Spende bereits Spielgeräte für den Spielplatz am Uellenberg angeschafft (die CW berichtete).

Bürgervereinsvorsitzender Ralph Hagemeyer und OB Peter Jung dankten unisono der Barmenia für die Spende. Das Zusammenspiel von Bürgerverein und Barmenia würdigte OB Jung als „großartige Sache“: „Sie tun viel an ihrem Standort“, sagte Jung an die Adresse von Josef Beutelmann: „Für dieses Engagement sind wir der Barmenia dankbar.“ Die Anregung des Oberbürgermeisters an die Barmenia-Mitarbeiter, den Parcours in der Mittagspause zu nutzen, wurde umgehend in die Tat umgesetzt: Nachdem Josef Beutelmann, Peter Jung und Ralph Hagemeyer das Einweihungsband durchschnitten hatten, ging eine Abordnung von der Kronprinzenallee erstmals zum „Trimm dich“ auf die Freudenberger Runde“.

Der 1.200 Meter lange Sportpfad bietet vier Stationen, die nicht nur mit Edelstahl-Geräten ausgestattet sind, sondern auch mit Hinweistafeln. Diese geben Tipps und Infos zu Übungen und zur richtigen Anwendung.

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.