25.06.2011, 10.56 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Blitzer: Rekord-Raser in Cronenberg

Artikelfoto

Ein stationäres Geschwindigkeitsüberwachungsgerät, genannt StarenkastenRund 28.500 Temposünder gingen den städtischen Radarwagen im ersten Halbjahr 2011 „ins Netz“. Das ist dem Bericht zu entnehmen, den das städtische Ordnungsamt zur Sitzung des Verkehrsausschusses des Rates am 29. Juni vorstellt. Den zweifelhaften Titel des schnellsten Temposünders fuhr im ersten Halbjahr ein Raser in Cronenberg ein: Auf der Hastener Straße blitzten die städtischen Kontrolleure einen Fahrer, der mit stolzen 119 Stundenkilometern unterwegs war – und das in einem Tempo-30-Bereich!

Insgesamt erfassten die mobilen Blitzer der Stadt in den ersten sechs Monaten des Jahres rund 980.000 Durchfahrten an den 282 Kontrollstellen in der Stadt. Rund 3 Prozent der Autofahrer waren dabei zu schnell unterwegs. Das Gros der Verstöße lag bei bis zu 11 Stundenkilometern über dem Limit, rund 20 Prozent der Temposünder waren bis zu 15 Stundenkilometer zu schnell unterwegs.

Bußgeld und Fahrverbot gab’s auch für den Fahrer, der mit Tempo 102 auf der Cronenberger Straße in Richtung Elberfeld raste; insgesamt wurden auf der „Crone“ rund 1.000 Temposünder erwischt. Der „Spitzenreiter“ auf der Hauptstraße hatte 85 Stundenkilometer auf dem Tacho – hier blitzten die städtischen Radarwagen rund 400 Raser. Auf der Hahnerberger Straße wurden über 300 Raserfotos geschossen, der Schnellste hatte „Tempo 87“ auf dem Tacho.  Auf der Ronsdorfer Straße, wo erst kürzlich der stationäre Blitzer reaktiviert wurde, blitzte es rund 400 Mal. Die Höchstgeschwindigkeit lag hier bei Tempo 114.

Auffallend an den Cronenberger Messtellen: An der Hastener Straße, wo der Rekord-Temposünder geblitzt wurde, war die Anzahl der Raser vergleichsweise hoch. Insgesamt 400 Fahrer waren hier zu schnnell unterwegs – das waren rund vier Prozent aller Durchfahrten. Über zehn Prozent der Raser waren mit mindestens 16 Stundenkilometern und mehr zu schnell unterwegs.

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.