06.07.2011, 09.20 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Hausverwaltung: 500.000 Euro veruntreut?

Artikelfoto

Staatsanwaltschaft WuppertalBis zu 500.000 Euro soll eine Hausverwaltung im CW-Land veruntreut haben. Das bestätigte Oberstaatsanwalt Wolf Baumert auf CW-Nachfrage. Auf mindestens eine Anzeige eines Eigentümers einer Wohnungseigentümergemeinschaft (WEG) wurden die Räumlichkeiten der Hausverwaltung in der vergangenen Woche durchsucht: „Der Beschuldigte räumt ein, die Untreue aus Finanzproblemen begangen zu haben“, berichtet der Pressesprecher der Wuppertaler Staatsanwaltschaft.

Ebenso wie Wolf Baumert bestätigt auch Andreas Ackermann, der Rechtsbeistand des Beschuldigten, dass sein Mandant gewillt sei, den vermutlich in den vergangenen beiden Jahren entstandenen Schaden wieder auszugleichen: Man sei aktuell dabei, die Sachlage zu klären, so Ackermann: „Dann werden wir uns daran machen, den Schaden im Laufe des Jahres so weit wie möglich zu erstatten.“ Der Rechtsanwalt des 51-Jährigen, der im engen Kontakt zur Staatsanwaltschaft steht, zeigt sich zu einem möglichen Ausgleich zuversichtlich: „Substanz ist da!“

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.