08.07.2011, 14.53 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Grundschule Hütterbusch: Schüler liefen für Unicef

Artikelfoto

Laufen statt lernen stand für die Grundschüler der Gemeinschaftsgrundschule Hütterbusch Ende Juni auf dem Stundenplan: Für ein Schulprojekt, aber auch für eine Unicef-Hilfsaktion in Afrika legten sie sich bei einem Sponsorenlauf kräftig ins Zeug.

Laufen statt lernen stand für die Grundschüler der Gemeinschaftsgrundschule Hütterbusch Ende Juni auf dem Stundenplan: Für ein Schulprojekt, aber auch für eine Unicef-Hilfsaktion in Afrika legten sie sich bei einem Sponsorenlauf kräftig ins Zeug.

Laufen statt lernen stand für die Grundschüler der Gemeinschaftsgrundschule Hütterbusch Ende Juni auf dem Stundenplan: Für ein Schulprojekt, aber auch für eine Unicef-Hilfsaktion in Afrika legten sie sich bei einem Sponsorenlauf kräftig ins Zeug.

Nicht nur Kopf-, sondern vor allem Bein-Arbeit war am 24. Juni für die Grundschüler vom Hütterbusch angesagt: Auf dem Stundenplan stand ein Sponsorenlauf, zu dem die rund 220 Kinder im Wald unterhalb der Schule an den Start gingen.

Ziel der Aktion waren keine Bestzeiten, vielmehr ging es darum, möglichst viele Runden zwischen dem Horst-Neuhoff-Sportplatz und dem Hütter Busch zu absolvieren. Schließlich hatten die Dörper Grundschüler zuvor Sponsoren geworben, die jede absolvierte Runde mit 50 Cent bis zu sogar 5 Euro belohnten. Das auf diese Weise „eingelaufene“ Geld kommt zur Hälfte der Unicef-Aktion „Schulen für Afrika“ zugute, von der anderen Hälfte werden Sozialkompetenztrainings am Hütterbusch (die CW berichtete) finanziert.

Damit die Kinder auch wussten, wofür sie laufen, kamen Unicef-Mitarbeiter am Freitag zum Hütter Busch, um die Schüler über die Schulprojekte in Afrika zu informieren. Als Dank wurden die Kinder mit Unicef-Buttons und Urkunden belohnt.

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.