22.08.2011, 09.09 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Kuchhauser Dorfschule: Droht die Abrissbirne?

Artikelfoto

In 2012 wird sie 150 Jahre alt: Nachdem sich für die alte Kuchhauser Schule ein Käufer gefunden hat, kann in dem Cronenberger Ortsteil ohne Sorgen auf das Jubiläum angestoßen werden. (Foto: Archiv)

Bald 150 Jahre alt: Für die Zukunft der alten Kuchhauser Schule sieht es allerdings düster aus.

Bald 150 Jahre alt: Für die Zukunft der alten Kuchhauser Schule sieht es allerdings düster aus.

Was wir aus der alten Schule in Kuchhausen? Wie berichtet, vermarktet das städtische Gebäudemanagement Wuppertal (GMW) das Gelände der ehemaligen Grundschule Kampstraße. Für das darauf liegende, denkmalgeschützte Schulgebäude hat sich indes noch kein Liebhaber gefunden.

Wie Wilhelm Schulte-Bocholt, Leiter der GMW-Projektentwicklung, gegenüber der CW berichtet, bietet die Stadt das 1862 errichtete und seit 1989 unter Denkmalschutz stehende Kuchhauser Schulgebäude für ein Mindestgebot von 100.000 Euro zum Verkauf an. Obgleich zu dem rund 300 Quadratmeter großen Schulhaus auch ein rund 570 Quadratmeter großes Grundstück zählt, stehen die Interessenten aber alles andere als Schlange – die marode Bausubstanz des Denkmals, das zuletzt für die Betreuung der damaligen Grundschule genutzt wurde, schreckt offensichtlich ab. Sollte sich daran nichts ändern, wird das bald 150 Jahre alte Schulgebäude wohl aus der Denkmalliste gestrichen und abgerissen.

Ganz anders verhält es sich mit den weiteren Parzellen an der Ecke Paulussenstraße/Kuchhauser Straße: „Die Vermarktung lässt sich sehr gut an – wir sind zufrieden“, berichtet Wilhelm Schulte-Bocholt. Auf dem früheren Schul-Grundstück sollen sechs Einfamilienhäuser enstehen, Gespräche zu allen Grundstücken laufen nach Worten des GMW-Projektmanagers. Für ein Haus haben die Bauarbeiten bereits begonnen, bei einem zweiten steht der Baustart bevor.

Ebenso beginnt in Kürze der Abriss des Hauptgebäudes der ehemaligen Schule. Nachdem es hier wegen einer Trafoeinrichtung der Telekom zu Verzögerungen gekommen sei, rechnet das GMW damit, dass das Gebäude im Herbst von der Kuchhauser Bildfläche verschwunden sein wird. Die Neubebauung auf dem Schulgelände soll Ende 2012/Anfang 2013 abgeschlossen sein.

Nähere Infos zu dem Projekt und zur alten Kuchhauser Schule hat Wilhelm Schulte-Bocholt unter Telefon 563-55 58 oder per Mail unter wilhelm.schulte-bocholt@gmw.wuppertal.de.

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.