30.11.2011, 12.41 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Abi 2011: CFG weit über NRW-Niveau

Artikelfoto

Konnte zurecht einen rauschenden Abi-Ball in der Historischen Stadthalle feiern: der Top-Jahrgang 2011 des Carl-Fuhlrott-Gymnasiums.

Konnte zurecht einen rauschenden Abi-Ball in der Historischen Stadthalle feiern: der Top-Jahrgang 2011 des Carl-Fuhlrott-Gymnasiums.

Konnte zurecht einen rauschenden Abi-Ball in der Historischen Stadthalle feiern: der Top-Jahrgang 2011 des Carl-Fuhlrott-Gymnasiums.

Der Abitur-Jahrgang 2011 hat seine Abschluss-zeugnisse lange in der Tasche, das neue Schuljahr hat längst begonnen, da gibt es am Carl-Fuhlrott-Gymnasium (CFG) noch einmal Grund zur Abi-Freude: Die landesweite Auswertung aus dem Düsseldorfer Schulministerium ist da und bestätigt: Der Abitur-Jahrgang 2011 des Küllenhahner Gymnasiums war ein überdurchschnittlich guter!

Zumindest im Vergleich zum landesweiten Durchschnitt: Mit einem Mittel von „2,27“ schafften die Abiturienten des Fuhlrott-Gymnasiums einen deutlich besseren Abschluss als der Durchschnittsabiturient an Rhein und Ruhr, der in diesem Jahr einen Abi-Schnitt von „2,52“ schaffte. Keine Eintagsfliege: Auch schon in 2009 und 2010 gingen die CFG-Absolventen mit Noten über dem Landesdurchschnitt ab. Dass sich das Cronenberger Gymnasium zu den Top-Lehranstalten im Land zählen darf, beweist vor allem ein Blick auf die Landesauswertung der Leistungen in den einzelnen Fächern des diesjährigen Zentralabiturs: In zehn von zwölf Leistungskursen liegen die Abi-Leistungen der Fuhlrott-Gymnasiasten deutlich über NRW-Schnitt; nur im Fach Geschichte blieben die CFG-Abiturienten darunter.

Besonders eindrucksvolle Leistungen lieferte der Abschluss-Jahrgang 2011 vom Jung-Stilling-Weg im naturwissenschaftlichen Bereich ab: Ob Biologie, Chemie, Mathematik oder Physik – in all diesen Abi-Fächern wurden am CFG weit über NRW-Schnitt viele „Einser“ geschafft. Während in Mathe und Chemie doppelt so oft eine „1“ vor dem Komma stand wie aufs ganze Land gesehen, war das Ergebnis im Fach Physik geradezu „unglaublich“ sehr gut: Mit 66,7 Prozent schlossen zwei Drittel der CFG-Prüflinge die Physik-Zentralprüfung mit „Eins“ ab – im Landesdurchschnitt schafften das „nur“ 26 Prozent der Abiturienten.

„Wir sind sehr zufrieden“, kommentierte CFG-Schulleiter Karl W. Schröder die frohe Kunde aus Düsseldorf, die den Küllenhahner Abiturienten auch Top-Chancen im Kampf um die Studienplätze eröffnet: Wie ganz aktuell in den Schlagzeilen, begegnen die Hochschulen der Schwemme an Studienplatzbewerbern in diversen Fächern mit der Einführung oder Heraufsetzung ihrer Zulassungsbeschränkungen: „Im Zeitalter des Numerus clausus sind die Abschlussnoten natürlich nicht ganz uninteressant“, so CFG-Leiter Schröder dazu.

Übrigens: Von den 165 Abitur-Prüflingen am Fuhlrott-Gymnasium schaffte nur einer nicht den Abschluss – auch die CFG-Durchfallquote (0,6 Prozent) liegt damit deutlich unter dem NRW-weiten Schnitt von zwei Prozent.

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.